Mustersocken-Swap 2

Fünf (oder Sechs – wie ist das mit Dir Corinna) sind wir ja schon. Ich denke mal ich lass mal noch Zeit bis zum 15.10.2010 als Anmeldeschluss um zu sehen, ob noch jemand Interesse hat. In der Zwischenzeit werde ich dann mal einen Fragebogen entwerfen und verschicken, so dass meine Glücksfee dann die Partner zulosen kann.

Mustersocken-Swap

Ich weiß, die Idee ist weiß Gott nicht neu, aber angeregt durch den Kuschelsockentausch bei Silvia und das Monster-Kuschelsocken-Wichteln bei Corinna, dachte ich mir zu einem Mustersocken-Swap mit „normaler“ 4-fach-Wolle aufzurufen.

4-fach-Sockenwolle deshalb, weil ich fast tagtäglich gestrickte Socken trage und mir Kuschelsocken aus 6- oder gar 8-fach Wolle einfach zu dick sind. Und Mustersocken ganz einfach, weil es das ganze doch schon beim Stricken wesentlich interessanter macht.

Also wer Lust hat an einem Mustersockenswap mit 4-fach-Sockenwolle teilzunehmen, der hinterlasse doch bitte hier einen Kommentar. Und je nachdem wie viele tatsächlich mitmachen wollen werde ich dann mal sehen, ob ihr Euch eh schon kennt, oder ich einen Fragebogen wegen Größe, Farbe und so ausarbeite. Vom Zeitraum her dachte ich, dass es schön wäre, wenn die Socken einem den Advent ein wenig verschönern könnten.

So, und nun bin ich gespannt *freu*.

Quilters-Place

Ich wollte Euch schon die ganze Zeit mal einen Einblick in meinen bevorzugten Handarbeitsplatz gewähren. Heute früh habe ich dann mal die Gunst der Stunde genutzt, nachdem der über den Feldern liegende Nebel noch seinen Teil zur Stimmung beiträgt.

Und gleich noch eine Rattlesnake-Impression:

Frühes Aufstehen …

… kann schon echt anstrengend sein, wenn man es so gar nicht gewohnt ist. Es war gestern nur eine Stunde früher als normal, aber es hat mich dermaßen aus der Bahn geworfen, dass ich gegen ein Mittagsschläfchen nichts einzuwenden hatte. Wohlwissend, dass ich am Nachmittag noch so knapp 20 Rabauken denn Sinn und die Techniken des Ju-Jutsu näher bringen wollte.

Ich muss Euch sagen, ich habe mich irgendwie über den Tag gerettet und bin am Abend weit vor meiner üblichen Zeit auf der Couch eingepennt. Nicht ohne vorher meine Kinder zu bitten, mich doch in mein Bett zu schicken wenn es für selbige Zeit zum Schlafen ist. Sonst übernimmt den Part ja oft mein lieber Mann, aber da er ja zur Zeit auf einem Seminar ist – weswegen wir ja gestern so früh austehen mussten – musste ich Ersatz suchen.

Demzufolge habe ich gestern nicht viel am Rattlesnake gequiltet und kann nun die Gunst der Morgenstunde nutzen und ein wenig weiter kommen.

Rattlesnake-Quilt 3

Und hier nun das verspochene Bild vom fertigen Top:

Wie gut, dass heute die Sonne so toll scheint und ich ihn im Garten ausbreiten konnte.

Der einfarbig schwarze Rand macht sich richtig gut – vielen Dank an Silvia für diese Denkhilfe. Die kleinen rote Ecken ergaben sich, weil die schwarzen dünnen Streifen zu kurz waren und ich dachte, wenn ich eh schon noch eine Naht ansetzen muss, dann soll man die doch auch richtig sehen. Macht das ganze vielleicht noch einen Ticken interessanter.

Nun muss ich aber erstmal die liegengebliebene (Bügel-)Wäsche angehen, bevor es ans Heften und Quilten geht. Ich habe mich fürs Handquilten entschieden. Zum einen weil ich es bei einer Decke als angenehm empfinde. Zum anderen aber auch, da meine Maschine im Moment häufig spinnt und der Faden reißt. Und das möchte ich bei den Quiltnähten dann doch nicht.

Rattlesnake-Quilt 2

Tata ……,

Tagessoll für heute erfüllt. Das Top des Rattlesnake-Quilts ist soweit fertig. Ich rechne jetzt gerade noch wie breit der rote Streifen im Rand werden kann bei dem, was mir noch an Stoff verblieben ist. Das werde ich aber erst morgen beenden und nähen und dann gibt es auch ein Tageslichtbibld *grins*. Die Maße sind im Moment 118 x 157 cm – also noch ein wenig zu klein.

Mein Fazit der derzeitigen Näherei:

Nächstens muss ich den Stoffverbrauch viel großzügiger berechnen – dieses Zittern ob der Stoff reicht ist nervig.

Weiterhin habe ich festgestellt, dass es bei solchen Segmentblöcken mit Rundungen Sinn macht, den abschließenden Außenwinkel größer zu bemessen und dann die genähten Blöcke einheitlich auf das benötigte Maß zurückzuschneiden, denn es verzieht sich doch alles mehr oder weniger.

Auch fällt mir auf, dass gerade nach dem Zusammennähen der 3er-Streifen, die Stellen an denen dann vier Segmente aufeinandertreffen die Stofflagen doch recht auftragen. Zum Glück ist es kein Frühchenquilt, da fände ich das unangenehm. Da dieser wiederrum ja mit der Musterseite obenaufliegt – und die Person hoffentlich darunter – sollte das nicht stören.

So, nun aber genug für heute – morgen geht es weiter.

SecretSisterSwap

Ich habe es gewagt und mich mal wieder für eine Weihnachtswicheltaktion angemeldet. Diesmal in der zu den Quiltsternen gehörenden Liste des SecretSisterSwaps.

Bis zum 08.10.10 läuft die Anmeldefrist, danach werden die SecretSister ausgelost und die Aktion kann beginnen. Versand ist dann Anfang Dezember, so dass zum einen genügend Zeit ist, man zum anderen aber auch nicht in den letzten Rest des vorweihnachtlichen Streß gerät. Ich habe mir mal die Alben der letzten Jahre angeschaut und bin schon gespannt, wie es in diesem Jahr wird.

Auf jeden Fall freue ich mich schon auf Gedanken machen, Aussuchen und Anfertigen – und dann erst am Ende das eigene Auspacken *freu*. Aber erstmal steht noch der Rattlesnake-Quilt an.

Rattlesnake-Quilt

So langsam aber sicher nähere ich mich dem fertig Top meines Rattlesnake-Quilts. Vier (Melonen)-Segmente muss ich noch nähen und dann die restlichen drei Viererblöcke zusammen nähen. Dann heißt es nur noch diese 12 Blöcke zu einem Ganzen zusammen setze, was jedoch bis morgen Abend alles geschafft sein sollte.

Nun kommen zwei spannende Fragen:

Wie viel vom roten Stoff ist noch übrig um damit den Rand arbeiten zu können? Auf jeden Fall weniger, als ich ursprünglich dachte. Da Silvia eh schon vorgeschlagen hatte, dass ich um die Blöcke einen schmalen einfarbig schwarzen Rand mache und dann erst das Rot verwende, um nicht direkt Randrot an Blockrot zu haben, bin ich nun am überlegen, wie es wohl mit einem etwa 4 cm breiten schwarzen, dann einem 2 cm schmalem roten und noch mal einem 6 cm breiten schwarzen Rand plus schwarzem Binding ausschaut. Dafür sollte der restliche rote Stoff reichen, denn ich habe wenig Lust noch einmal nach Aschaffenburg zu fahren und das für die ursprüngliche Form fehlende zu holen.

Die zweite viel interssantere Frage ist, wie ich denn quilten soll? Zum einen ist Maschine oder Hand die Frage, wobei da die klare Antwort meiner Tochter ist, dass ich von Hand quilten soll, da die Quilts dann kuscheliger, weil beweglicher und anschmiegsamer werden. Da ich zumindest bei den Minis mit dem Handquilten doch recht flott geworden bin, wäre das schon eine Option, auch wenn ich da einen Fertigstellungstermin in nächster Zukunft im Blick habe. 

Die andere Frage ist, in welcher Form denn? Das Freihandquilten, was ja auch mit der Maschine gequiltet wird, gelingt mir nicht so, dass ich zu 100% damit zufrieden bin, deshalb habe ich über Quiltnähte neben den (Melonen)Stücken nachgedacht, die die einzelnen Rauten betonen. Ich denke mal großartige Muster sind bei diesem auffälligen Blockmuster nur störend.

Als ich dann gestern im Netz am Surfen war um mir eventuelle Anregungen bei anderen zu holen war ich mit der Suche nach Rattlesnake-Quilt (wie das Muster von Karen K. Stone genannt wird) wenig erfolgreich. Einzig zwei Linkes zu Bildern der ovalen Segmente, oder dann Links zum Weddingring-Quilt sind aufgetaucht. Nur kein Bild von einem fertigen Rattlesnake, so dass ich mal hätte schauen können. Kann es denn sein, dass den noch niemand genäht und veröffentlicht hat?

Ein neues Spielzeug

Ab sofort kann ich auch vom Wintergarten aus surfen und muss mich nicht ins dunkle Arbeitszimmer verkriechen. Gestern haben wir unseren in die Jahre gekommenen Laptop ausgetauscht und uns einen zugelegt, der auch Online-Games tauglich ist.

Na und der klasse Nebeneffekt ist, dass ich diesen nun mit in den Wintergarten nehmen kann und dort (fast) vom Garten aus surfen kann. Und das, wo ich mich aufgrund des Lichtes hier eh am meisten aufhalte.

Oft habe ich mir in letzter Zeit den Gang zum PC gespart um Bilder zu bearbeiten und einzustellen, da ich dann eh wieder im Arbeitszimmer hängen geblieben wäre. Das wird sich hoffentlich nun ändern.

Ich hatte ja schon seit einiger Zeit darüber nachgedacht ob ich denn vielleicht auch als Ersatz für meinen PC irgendwann lieber einen Laptop haben möchte. Jedoch die meisten sind nicht für größere Games geeignet. Nun gab es gerade ein Angebot eines hochwertigen Rechners das meinem lieben Männe in die Finger kam. Und als er mich dann fragte, viel unsere Entscheidung dann doch innerhalb einer Woche recht rasch. Und mal sehen, wie viele Anwendungsmöglichkeiten uns nun hierfür noch einfallen.

Auf jeden Fall freue ich mich schon auf den nächsten Sommer, wenn ich dann tatsächlich den Garten in vollen Zügen genießen kann und trotzdem meinen PC-gebundenen Hobbies nachgehen kann. 

Wer soll denn das alles kaufen?

Da ich seit einigen Morgen recht fleißig am Nähen bin und nebenbei der Radio läuft, bekomme ich sogar mal das ein oder andere mit.

Was mir extrem auffällt ist, dass am Sonntag wohl jedes Einkaufszentrum, jeder Möbelmarkt und die ein oder andere Stadt im Umkreis „Verkaufsoffenen Sonntag“ hat. Ich frage mich dabei nur, wo sollen denn die ganzen Leute herkommen, die dort dann einkaufen gehen sollen. Irgendwie muss man sich doch für das ein oder andere entscheiden – und mehr Geld hat ja auch keiner zur Verfügung.

Da bleibe ich doch lieber gleich zu Hause und erfreue mich an den Dingen, die ich die letzte Woche schon gekauft habe *hüstel* und vergnüge mich an meiner Näma.