Nachwirkungen vom Wochende

Wie kann es anders sein, ich habe mich von Silvia davon überzeugen lassen, dass man nie genug Stoffe haben kann. Da hat mein Bestellfinger am Sonntagabend zu Hause dann doch gleich gezuckt.

Eben kam gerade der Paketbote und brauchte mir dies:

mit folgendem Inhalt:

Bei einem Preis von 4,90 Euro pro Meter unifarbenen Baumwollbasisstoff lohnt es sich sogar in Wien zu bestellen und nach D schicken zu lassen. Klar könnte ich auch in den Herbstferien dort vorbeischauen, aber ich hab im Moment keine Ahung wie viel Platz wir im Auto haben werden, da ja die Nähmaschine und das Zubehör ja auch mit sollen. Also lieber gleich mal bestellt. Außerdem bei dem Preis (und der Bestellmenge) ist das auch mit den Versandkosten kein Problem. Es ist immer noch weit günstiger als Unistoffe namhafter Hersteller. Und die Qualität hatte ich ja schon bei Silvia getestet *grins*

… und schon ist das Wochenende wieder rum …

… und ich bin gestern am späten Nachmittag wieder zu Hause gelandet. Zum Glück war diesmal weniger Verkehr auf den Straßen als am Donnerstag, als ich zu Silvia hingefahren bin.

Sicherlich seid Ihr gespannt auf die Ergebnisse unseres Kreativwochenendes, oder? Na, dann gleich mal ein paar Bilder von Silvia in Aktion …

… und ihren Crazy Blocks

Diese freie Schneidetechnik und auch die Geschwindigkeit, mit der die große Menge an Blöcken fertig war hat mich einfach fasziniert, so dass ich nun schon am überlegen bin, ob ich nicht Christophs geplanten Schwarz-Weiß-Rot-Quilt in dieser Technik arbeite. Ich werde das die Tage mal mit Papier testen und dann sehen wir weiter.

Das ist ja das Schöne an so einem WE – man kommt auf neue Ideen, bekommt eine Anregung oder einen Anstoß zum klar Denken „Aha, so funktioniert das“ und die To-Do-Liste ist wieder ein Stückchen länger.

Immerhin weiß ich nun auch, wie ich Michaels Wandbehang für seine Hard-Rock-Cafe-Gitarren-Pins machen werde.

Zwischendurch gab es natürlich Pausen – mit leckerer Mohntorte und Latte Macchiato:

Ich war natürlich auch fleißig und habe mein mir gestecktes Ziel das halbe Top fertig zu bekommen mit einem Block sogar überschritten:

Am Rattlesnake-Muster finde ich es toll, wie das Auge bei jedem neuen Hinschauen andere Kreise wahrnimmt. Zu Anfang waren es für mich nur rote Viererblöcke und schwarz-weiße Viererblöcke. Doch dann nimmt man auch rot-schwarz und rot-weiß wahr – immer davon abhängig, welche Farbe man gerade fixiert.

Und anhand der ausgelegten Rahmen könnt Ihr erkennen, was noch fehlt – wobei mir gerade auffällt, dass ich noch einen Block weiter bin, davon aber gar kein Bild mehr gemacht habe.

Alles in allem ein tolles Wochenende mit viel Spaß und Tratsch und Ideen – und unbedingt wiederholungswürdig.

Schnell noch die letzten Sachen packen …

… und dann geht es los zu Silvia.

Von langer Hand spontan geplant wollten wir eigentlich ein gemeinsames Wochenende in einem Hotel mit Patchworkkurs verbringen. Silvia bekam da zum Geburtstag von ihrer Family einen Gutschein. Und ich hatte mich ganz spontan entschlossen „Da mach ich mit“. Tja, und nachdem die Trulla dort, trotzt des Hinweise „Kurstermine nach Vereinbarung“ nicht dazu bereit war, dann wenn wir beide zusammen Zeit haben einen Kurs anzubieten – weil an diesem Wochenende gerade Almabtrieb ist – haben wir das Treffen kurzerhand zu Silvia nach Hause verlegt.

Also erledige ich hier noch die letzten Reste an Hausarbeit, damit hier keiner seine Wäsche suchen muss und eventuell unbekleidet auf die Straße geht, und dann düse ich bis zum Sonntag los. Ich freue mich schon drauf – und nehme selbstverständlich den Foto mit und hoffe mal, dass ich nicht vergesse Bilder zu machen.

Socken 10-10

Damit es hier mal wieder ein Bild einer fertigen Handarbeit gibt zeige ich Euch die letzten Socken, die ich für mich gestrickt habe.

Die Wolle habe ich von Corinna zum Geburtstag geschenkt bekommen und mit dem Muster „Lace Rib Socks“ aus der Box „The little box of Socks“ von Charlene Schurch gestrickt. Wobei Corinna meinte, dass dies wohl das vor Jahren heftig kursierende Muster der „Cloverleavs“ sei.

Aber egal, mir gefällt es so oder so – und mit der Verlaufswolle kommt es auch richtig schön zur Geltung. Und wieder mal in einer meiner Farben nur für mich gestrickt.