Meine quiltige To-Do-Liste wird länger …

…. und länger und länger.

Da muss man nur mal ein wenig mehr Zeit als sonst haben, etwas mehr durch Blogs und Fotoalben surfen und schon kommen neuen  Ideen für Projekte dazu. Nicht, dass ich nicht schon genug in Planung hätte.

Aber neben dem SecretSisterSwap, bei dem ich es geschafft habe eine Partnerin ohne Blog zu bekommen und somit auch nicht lunzen kann was gefällt, steht ja ganz direkt noch der Quilt in Schwarz-Weiß-Rot für Christoph aus. Der HRC-Quilt für Michaels Gitarren-Pins nimmt – zumindest im Kopf – auch langsam Gestalt und Form an, so dass ich den dann auch in die Tat umsetzten kann. Weiterhin schwebt mir da ein Quilt für meine Mutter im Hirne rum, denn wie meinte Lisa neulich so treffend „Die Wolldecke bei Oma ist so gar nicht gemütlich, da muss was kuscheligeres her“. Und da ich noch genug Stoff vom Sofasitzflächenquilt übrig habe könnte ich sogar was passendes Arbeiten. Auch da habe ich schon eine Idee, die muss nur noch ein wenig ausreifen.

Tja und dann wären da immer noch die Hemden meines Vaters, bei denen ich mich inzwischen entschieden habe, dass ich sie zu einem Quilt verarbeiten werden. Die Hemdenquilt-Blöcke bei der Block-Zeit haben es mir da sehr angetan.

So und neu dazu gekommen ist ein Landschaftsquilt, den ich im Fotostream bei Jutta gesehen habe. Nicht genau so, das ist klar, aber so in der Art mit den typischen Dingen der Landschaft hier im Burgenland. Also See, Schilf, Wein, Getreide, Brunnen, Pflanzen, Vögel und bis es soweit mit der Umsetzung ist, werden mir noch ein paar Kleinigkeiten einfallen. Auf jeden Fall habe ich mich gerade mal bei A….n mit passender Literatur hierzu eingedeckt. Auch eine Idee zu einem Weihnachtlichen Tischset habe ich bei ihr gefunden, auch das will getestet werden. Und irgendwo war da noch eine stoffige Hülle für Teelichter. Und bis morgen fällt mir noch was neues ein.