Nachlese 3 – Taschenpräsent

Und noch einen Nachtrag bin ich Euch schuldig.

Die Bilder zum Mustersockenwichteln hatte ich Euch ja schon gezeigt. Die waren auf dem PC, den ich im Urlaub dabei hatte. Was jedoch auch noch dazu gehört, ich aber noch nicht fotografiert hatte, war das Präsent, das ich von Birgid fürs Organisieren bekam.

Im zweiten Sockenwichteln, an dem ich mich beteiligt hatte, war auch Birgid dabei, die für mich Monstersocken gestrickt hat. Zusammen mit meinen Monstersocken erhielt ich noch diese tolle Tasche

als Dankeschön schon mal für den Mustersockenswap. Da war ich angenehm überrascht und habe mich sehr darüber gefreut. Das Bild wollte ich Euch natürlich nicht vorenthalten.

Stulpen und Pulswärmer

Und damit keiner denkt, dass ich das Stricken total vernachlässige habe ich über die Ferienzeit noch ein paar Stulpen und Pulswärmer für die Tochter einer Trainingskollegin gestrickt.

Gewünscht waren Farben in Pink – Türkis – Lila, die ich so nicht in meinen Beständen hatte.  Also habe ich kurzer Hand einen pinkigen Knäuel und einen türkislastigen Knäuel der gleichen Designserie spiralförmig verstrickt. Und nun finde ich, es sind richtig tolle Monsterteile geworden, da der Rapport in dieser Serie doch recht lang ist. Heute Abend werde ich das Set übergeben und bin mal gespannt auf die Reaktion.

Civil War BoW # 2 – North Star

Und da ich gerade so schön dabei war, habe ich mir heute noch schnell zwischendurch die Zeit genommen, den zweiten Block zu nähen.

Diesmal sind die Farben etwas kräftiger, aber auch aus der besagten Jelly-Roll. Der in USA bestellte Stoff braucht noch ein paar Tage, bis er geliefert wird. Das Mittelquadrat sieht hier etwas verfälscht aus von der Farbe her. In Wirklichkeit entspricht es dem mittleren Farbton der beigen Blüten ganz genau. Auch wieder aus den unifarbenen Beständen.

Ich für mich habe übrigens festgestellt, dass es mir besser gefällt, wenn in den Blöcken auch unifarbene Stoffe drin vorkommen. Dies beruhigt das ganze doch unheimlich. Gerade wenn ich mir auf der Anleitungsseite manche der gezeigten Blöcke so anschaue, so erscheinen die mir viel zu unruhig. Aber vielleicht gibt sich das ja noch am Ende des Quilts.

Auf jeden Fall bin ich schon gespannt, wie es am kommenden Wochenende weitergeht *freu*.

Civil War BoW # 1 – Catch me if you can

So inzwischen haben wir doch ein wenig Tageslicht und ich habe den ersten Block von gestern Abend fotografieren können.

Nach einigem Hin und Her habe ich es dann doch noch geschafft diesen mit der Maschine zu nähen und bin mit dem Ergebnis zufrieden.

Ich war überrascht, wie gut doch die Stoffe der Jelly-Roll, die ich schon zu beginn des vergangenen Jahres bestellt und in den Farben für das geplante Projekt doch nicht so passend fand, nun mit dem unifarbenen Stoff, den ich im Herbst bei Komolka erstanden hatte, harmonisieren. Besonders, da mir dieses dunkel Rot unheimlich gut gefällt.

Ich glaub ich bin verrückt

Nicht, dass ich mich zum BoW des Civil War Quilts bei Barbara Brackman entschieden habe, nein, nun nähe ich das ganze auch noch per Hand.

Nachdem wir heute wieder aus dem Urlaub zurück gekommen sind, habe ich mir eine passende Jelly-Roll rausgesucht und die Dreieicke geschnitten. Sagt nichts, ich musste die einzel schneiden, sonst hätte das mit der Jelly-Roll nicht hinbekommen. Die unterschiedlichen Dreieicke wieder zu Quadraten zusammen nähen habe ich noch mit der Maschine gemacht. Doch dann fingen meine Probleme an. Die Spitzen der Dreieicke haben sich verschoben, waren abgeschnitten und haben mir einfach nicht gefallen.

Also wieder auftrennen – zumindest teilweise – und nun nähe ich erst mal Viererblöcke per Hand. Zumindest der erste ging ganz gut, so dass ich nun hoffe, dass alle Dreieicke dann aber auch über Spitzen verfügen. Daher bin ich jetzt ernsthaft am Überlegen, komplett von Hand zu nähen. Es ist ja immer nur ein 20x20cm-Block pro Woche.

NACHTRAG

Ok, ich bin doch nicht verrückt. Nichts gegen das Handnähen, aber so richtig zufrieden bin ich mit den Nähten nicht. Aber durch die beiden kleinen Viererblöcke habe ich immerhin erkannt, auf welche Nahtpunkte ich achten muss, damit auch alle Dreieicke eine Spitze haben. Und nun habe ich das Ganze doch mit der Maschine genäht und es hat gefunzt. Bild gibt es dann Morgen bei Tageslicht.

Und dann bin ich gespannt auf Block#2. Schließlich war ich ja nicht in der Nähe meiner Nähuntensilien, so dass ich mit einer Woche Verzögerung gestartet bin.

Ein neuer Virus hat mich erwischt

Silvia hat es mal wieder geschafft erfolgreich Viren zu streuen. Habe ich doch gestern ganz unschuldig in ihrem Blog gestöbert und bin über diesen Eintrag gestolpert. Das hatte dann zur Folge, dass ich auf dieser Seite gelandet bin und mich habe infizieren lassen.

Tja, und schlussendlich musste ich mich dann gleich hier mit passenden Stoffen eindecken. Ich muss dann dazu noch die unifarbenen Stoffe von Komolka in meinen Beständen sichten, dann kann es losgehen. Virus hin oder her, ich freu mich schon drauf. Wobei ich schon denke, dass es ein Zwei-Jahres-Projekt wird. In 2011 die einzelnen wöchentlichen Blöcke nähen und danach dann von Hand quilten.

Nachlese 2 – Socken und Mütze für Lisa

So, weiter geht es mit der Nachlese.

Ganz dem Wunsch meiner Tochter folgend hatte ihr das Christkind – äh, ich – ein Paar Socken zu Weihnachten gestrickt.

Da die schneller an den Füßen waren als ich schauen konnte, gibt es erst heute nach dem Waschen ein Bild davon.

Auch dem Wunsch nach einer neuen Mütze habe ich entsprochen:

Nach der Idee der Mütze „Windschief“ von Stephen West habe ich diese nachgestrickt. Auf dem Detailbild ist der schiefe Wirbel besser zu erkennen:

Jedoch entspricht sie im Tragekomfort nicht so ganz dem, was Lisa von einer Mütze erwartet. So dass wir uns gestern bei einem Winterspaziergang mit reichlich kaltem Wind dazu entschieden haben, dass ich die Mütze wieder auftrenne und ganz normal mit Umschlag über den Ohren stricke. Damit die Mütze dort doppelt ist und die Ohren wärmer gehalten werden.

Aber zeigen wollte ich sie Euch halt doch noch vorher.

Socken 2011 – 01

Die freien Tage und den Wunsch meiner Tochter nach selbstgestrickten Socken habe ich genutzt um das neue Jahr gleich mal mit fröhlich-bunten Socken zu beginnen. Lisa hat schon ein Paar Socken mit diesem Muster, die Wapiti ihr vor vier Jahren gestrickt hat. Damals waren sie dann doch noch ein wenig zu groß, aber in diesem Winter haben sie Lisas Lust nach Socken neu geweckt. Und da ihr das Muster so gut gefällt, haben Corinna und ich bei unserem Treffen zwischen den Jahren ein wenig über Wapitis Socken gegrübelt, das Muster entziffert und ich habe losgelegt.

Entstanden sind dabei diese tollen Sonnenscheinsocken:

Und wenn ich ganz ehrlich bin, mit dem Farbverlauf in Runden kommt das Muster noch viel schöner zur Geltung als bei den Socken von Wapiti. Da ist es eher ein Wirrwarrfarbverlauf.

Einer meiner Vorsätze fürs neue Jahr ist es – mal wieder – die angefangenen Knäule zu verstricken, bis wirklich nur noch ein Kleinstrest für meine Strickpatchdecke übrig ist. Daher gibt es gleich aus der Wolle noch ein Frühchenset:

Diese werde ich erst mal eine Zeit lang sammeln, bevor sie dann an eine passende Krankenhausstation übergeben werden.

See im winterlichen Gewand

Und hier dann gleich mal ein paar Bilder vom See. Dort waren wir gestern, als die Sonne schon recht tief stand.

Wo wir den See ja sonst oft nur sommerlich warm mit vielen Menschen erleben war das gestern einfach mal ganz anders. Und was Ihr da so vom See erkennen könnt auf den Bildern, das sind gefrorene Wellen und Eisbruchstücke – einfach nur traumhaft schön.

Nachlese 1 – weihnachtliches Mustersockenwichteln

So, nachdem das letzte Päckchen mit Wichtelsocken eine mehr oder weniger Punktlandung zu Weihnachten hingelegt hat, die Weihnachts- und Neujahrsfeierlichkeiten vorüber sind habe ich nun Zeit, den ein oder anderen Nachtrag zu posten.

Anfangen möchte ich mit dem Mustersockenwichteln, das ich selbst initiiert hatte. Folgende tolle Socken sind dabei gestrickt und verschenkt worden:

Von Claudia für Elfriede:

Von Elfrieder für Silvia:

Von Silvia für Sylke:

Von Sylke für Birgid:

Von Birgid für Corinna:

Von Corinna für Claudia:

So, damit habt Ihr alle Sockenbilder gesehen. Und wenn ich wieder daheim bin zeig ich Euch noch, was ich fürs Organisieren von Birgid bekommen habe *grins*.

Mädels es hat mir viel Spaß gemacht, es sind tolle Socken dabei herausgekommen – und ich würde das gerne mal wieder machen. Aber vielleicht nicht vor Weihnachten, wo eh jede so viel zu erledigen hat.