Mal so nebenbei bemerkt

Vom Christkind bekam ich – schon einige Tage vor Weihnachten – eine neue Kamera geschenkt. Eine Nikon 1 J2, eine so genannte Systemkamera. D.h. handlich klein, aber mit Wechselobjektiven.

Unter anderem wollte ich so eine Kamera, da die mit den Serienaufnahmen wesentlich schneller ist als die beiden, die ich zur Zeit habe. Die kleine Exilim schafft mir ihrem Zoom nicht die Entfernungen, für die ich Serienaufnahmen brauche. Und die Canon-Spiegelreflex ist einfach zu langsam in der Serienaufnahme. Die Serie ist zwar länger, aber die entscheidenden Moment z.B. bei einem Wurf im Ju-Jutsu ware dann doch nie drauf. Aber die Nikon hat mich bei den Sportaufnahmen wirklich überzeugt, auch wenn man das Timing mit dem richtigen Zeitpunkt auch erst üben musste.

Was mir aber die letzten Tage auch noch sehr angenehm auffällt, mit dem Zoom am Drehrad des Objektives gelingt es mir jedesmal viel besser gleich die richtige Bildgröße einzustellen. Bei den kleinen Kameras mit dem kleinen Schalter habe ich immer Probleme im richtigen Moment wieder loszulassen um den passenden Bildausschnitt zu haben. Und da mir das dann oft zu lang dauert, habe ich das nur ungefähr gemacht und dann im Bildbearbeitungsprogramm korrigiert. Bei der Nikon brauche ich das nicht, da stimmt der Ausschnitt (fast) immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.