Gestern gekauft

Nachdem ich vor fast einem Jahr neue Sitzkissen für unsere Eßtischstühle bestellt hatte, konnte ich diese dann gestern endlich abholen.

Lange waren sie nicht verfügbar, dann endlich im Möbelhaus hat die Sachbearbeiterin vergessen mich zu informieren. Dann endlich davon nach Rückfrage erfahren fehlte mir mal wieder die Zeit hinzufahren. Nun gestern war es endlich soweit und unsere Stühle sind endlich gut gepolstert.

Und während wir noch darauf warteten, dass die Verkäuferin die Kissen aus dem Lager holte fielen mir diese schlichten, gelben Tischsets ins Auge:

Ein frühlingsfrisches Zitronengelb für 2,90 € pro Stück. Da dachte ich mir, doch genau das richtige für meine gelieselten Hexas, für die ich ja noch den passenden Randstoff besorgen müsste.

Drum habe ich mal schnell das eine fertige Lieselteil aufgelegt.

Jetzt stellt sich nur die Frage kürze ich das Set ein wenig ein, oder nähe ich das Hexateil einfach nur mittig auf – und hoffe, dass ich nicht ganz durch das Set steche. Das fände ich auf der Rückseite dann nicht so schön. Aber Stoff, mit Farbe und Struktur, passt einfach genau *freu*.

Update – Dreieckstuch

So, wie geplant habe ich gestern mit dem Dreieckstuch „Strandwanderer“ begonnen.

Die Anleitung ist verständlich geschrieben und auch ich kam mit den zwei, mir neuen, Techniken wunderbar klar. Einzig ich habe am Anfang noch eine zusätzliche Randmasche für den Knötchenrand zugegeben, da ich es absolut nicht gewohnt bin sofort die erste Masche zu stricken, geschweige denn gleich zwei Maschen aus einer herauszustricken.

Entgegen der Anleitung habe ich ein Verlaufsgarn mit entsprechend langen Farbpartieen verwendet. In der Anleitung heißt es kontrastreiches Multicolorgarn. Und bei genauem Hinsehen erkennt man auch dass es sich hier um Farbabschnitte von vielleicht jeweils 20 cm handeln muss. Mir ist es nämlich passiert, dass ich im lila Teil auf einmal den quergestrickten Part über nur drei Maschen hatte. Und am Schluß war es dann lila in lila ohne, dass das Muster zu erkennen war. Genauso ging es mir dann im nächsten Teil, dem pinken. Der Charakter des Tuches von länges- und quergestrickt kommt überhaupt nicht raus. Eher meint man, dass dort ein Fehler ist, was eigentlich Muster sein soll.

Also habe ich noch mal aufgeribbelt und stricke nun ganz einfach kraus rechts mit den entsprechenden Zunahmen an der einen Seite und den Abnahmen an der anderen.

So schaut mein Tuch nun aus:

Ohne großen Schnickschnack – einfach nur schöne Farben. Mal sehen, wie weit ich mit den beiden Knäuel komme. Aber zur Not weiß ich, wo ich zeitnah noch Nachschub bekommen kann. Und dank der lila Anteile weiß ich auch schon, wozu ich das anziehen werden.