Sie tut es wieder

Gekitzelt hat es in den Fingerspitzen ja schon einige Zeit. Alleine der letzte Ruck fehlte dann doch immer noch.

So geschehen nun am Samstag, als ich Corinna und Wiebke  beim großen Wolfsheulen im Wildpark „Alte Fasenerie“ in Klein-Auheim besuchte, die dort zum Schauspinnen waren. Corinna und einige andere fleißige Spinnerinnen hatten im vergangen Jahr die Möglichkeit – bzw. Aufgabe – das aufgesammelte Haar der Polarwölfe zu wunderschöner Wolle zu verspinnen, die dann gestern versteigert wurde. Der Erlös kommt der Arbeit mit den Wölfen im Wildpark zu Gute.

Und als Corinna dann heute früh vor unserem wöchentlichen Treffen anrief und fragte, ob sie denn ihr Spinnrad mitbringen sollte, da war es dann geschehen. Nach dem Spaziergang mit Skyla habe ich die Kisten im Keller gesichtet, und mir für den Anfang vier selbstgefärbte Stränge Poolworth herausgesucht und mit dem erste begonnen.

Am Anfang noch ein wenig langsam und vorsichtig und vor allem voll konzentriert durfte mein „Schäfchen“ nach fast fünf Jahren Ruhe seine Arbeit wieder aufnehmen. Und wie man der Spule entnehmen kann: ich kann es noch. Ist halt doch wie Radfahren. Man verlernt das nicht, kommt  nur ein wenig aus der Übung. Und aktuell sind die Farben Lila-Grau-Rosa immer noch, so dass ich sogar schon weiß, was draus werden soll, sofern die Menge reicht. Zwei Stränge in dieser Färbung gibt es, die anderen sind dann mit Blau-Rot-Aubergine und wesentlich kräftiger.

Auf jeden Fall werde ich diesen hier mit einem zweiten anderen Faden zwirnen. Im Keller gibt es noch Merino in Grau und auch in Lila, also Optionen sind vorhanden. Aber nun heißt es erst mal diese Spule voll zu bekommen.

2 Gedanken zu „Sie tut es wieder“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.