Sep 16

Sticken – Birgids Freundschaftstuch

Nachdem ich ja bereits hier über meine Wiederaufnahme der Stickerei berichtet habe möchte ich Euch nun auch das Ergebnis zeigen:

Wie ihr sehen könnt habe ich die Lücken in der Mitte mit kleinen Mustern und Streustichen gefüllt und oben in der Mitte noch die Blume ergänzt.

Den Rest – es sind nur noch ein paar Buchstaben – möchte ich nun aber doch gerne Birgid selbst überlassen, da ich mich wohl erst mal zum Augenarzt begeben muss. Manchmal hatte ich echt das Gefühl das ich die einzelnen Fäden verschwommen und doppelt sehe und dass das mit der Brille doch unausweichlich ist.

Aber dann, dann ich mir tatsächlich vorstellen selbst ein Stickprojekt zu beginnen.

2 Kommentare

  1. Hallo Claudia,
    na das Teil kenn ich doch! Das hat doch schon Station bei mir gemacht ;-D
    Ging mir ähnlich wie dir, hab mir bei dem Tuch eigentlich total schwer getan. Wobei ich schon oft so Feines gestickt habe. Vielleicht liegt es doch am Leinen, das für meine Begriffe eine ziemlich unregelmäßige Struktur hatte.
    Nun fehlt ja echt nicht mehr viel, und wurde ein richtiges Freundschaftstuch ;-D
    Das kriegt Birgid dann auch ganz schnell fertig, ganz sicher!
    lg silvia

  2. Hui! Was sehe ich da!! So weit bist du gekommen! Da bin ich ja ruckzuck fertig, Buchstaben sticke ich zudem am liebsten. DANKE! *hüpffreu*
    Das Leinen habe ich in Schottland gekauft, ist von Permin. Die Farbe hat mir so gut gefallen. Ich war damals auch bei einem Leinenweber, der große Auftragsarbeiten an handgewebtem Leinen übernimmt (Ausstattung für Museen in ganz Europa), der erzählte mir, dass es einen großen Unterschied gibt zwischen „kontinentalem“ Flachs und Flachs von der „Insel“ und er das auch am Garn gleich erkennen kann. Das war sehr interessant damals, eine exclusive Führung durch seine Werkstatt, nur für mich. Lauter alte Webstühle, viele Jaquardmuster, ein Traum!
    LG Birgid

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.