EPP – Ich kann es nicht lassen

Sammele ich doch schon seit einiger Zeit Stoffe in Gelb, Weiß, Beige und Grau um daraus einen Quilt für die Wohnzimmercouch anzufertigen. Und in meinem Kopf nun spinnt die Idee herum, diesen von Hand zu nähen. Aber eigentlich weiß ich, dass ich schon zwei Handnähprojekt laufen haben und es dann wohl noch einige Zeit dauern wird.

Jetzt habe ich den Link zu einem Buch entdeckt, in dem Handnähen und Maschinennähen modern und frisch interpretiert sind – und ich habe es gleich mal bestellt. Jetzt bin ich schon ganz hibbelich, bis es kommt.

Sobald es da ist, werde ich berichten.

Neues Strickprojekt begonnen

Ich konnte es nicht lassen eine gut abgelagerte Wolle endlich in die Hand zu nehmen. Sah ich doch neulich eine Kurzarmweste, wie ich sie im Moment gerne mag und habe begonnen. Aber manchmal ist es so – nicht jede Wolle ist für jedes Strickprojekt geeignet. Und so fiel dieses Projekt, nachdem ich schon zweimal angefangen hatte, dem Ribbelmonster zum Opfer. Aber nur um dann gleich wieder verarbeitet zu werden. Diesmal in einer anderen Form, die der Woll- und Nadelstärke zugute kommt.

Eine ärmellose Weste mit zweierlei Strickrichtung.

Das hier ergibt den unteren Teil mit Rippen als Längsstreifen. Ich finde dadurch bekommt die unruhige ein wenig Richtung. Und besonders bei dem morgendlichen Sonnenschein.

Und ja ich weiß, die Farben sind recht bunt und entsprechen nicht unbedingt meinem derzeitigen Farbschema, aber zur Jeans und mit einem unifarbenen Langarmshirt darunter bringen sie noch ein wenig Wärme in den Herbst und Winter. Ich hoffe nur, dass ich jetzt auch dran bleibe und die Weste zu ihrem Einsatz kommen kann. Schließlich ist es morgens nun schon recht kühl, solange die Sonne noch nicht aufgetaucht ist.