Neu Farben braucht das Haus …Teil 2

Nachdem der Nachhilfelehrer vorhin meinen Wintergartenarbeitsplatz wieder frei gegeben hat, konnte ich mich dann auch gleich auf den nächsten Vorhang stürzen. Denn nachdem nun schon das Gäste-WC im neuen Farbglanz erstrahlt, sollte unser Familienbad dem nicht nachstehen. Dabei fällt mir ein, in Christophs Bad fehlt auch noch ein Vorhang.

Aber nun erst mal unser Bad – in frischem Frühlingsgrün:

Und sogar mein gesticktes Band fand einen neuen passenderen Platz. Im Flur war es schon lange nicht mehr richtig zur Geltung gekommen – und passt auch nicht zum neuen Farbkonzept dort. Aber davon demnächst mehr.

Zackenschal „Grisu“

Corinna zeigte mir neulich einen Zackenschal, den sie gerade am Stricken war und meinte dazu, die seien im Moment ganz in. Ich für meinen Teil war der Meinung, dass ich diesem Hype nicht wirklich vefallen müsse.

Jedoch kam es dann ganz anders, als ich einen der Weihnachtssockenwollknäule von Corinna in Händen hielt und den Farbverlauf für Socken viel zu schade fand. Also dann doch einen Zackenschal. Im Netz ist er als Hitchhaker bekannt, für meinen habe ich einen anderen Namen gewählt. Während ich nämlich so am Stricken war fiel mir ständig „Grisu der Drache“ ein, da die entstehenden Zacken mich einfach daran erinnerten.

Und somit nun ein Bild von Grisu:

An der Seite mit den Zunahmen habe ich Umschläge gestrickt, da ich die entstehene Kante immer schöner finde, als einfach verschränktes Zunehmen. An dieser Kante ist der Schal 125 cm lang und hat genau 100g Sockenwolle verbraucht. Die Abkettkante ist daher ein klein wenig strammer geworden, als ich das normalerweise mache, aber so hat der Knäul wirklich gerade so gereicht.

Neu Farben braucht das Haus …

… oder so ähnlich konnte es derzeit bei mir heißen. Irgendwie habe ich mich an den vorhanden Farbvariationen – sofern man bei uns überhaupt von Farbe reden kann – sattgesehen. Und wenn ich es mir genau überlege sind einige Dinge unverändert, seitdem wir hier von 16 Jahren eingezogen sind.

Also hat Frau kurzerhand Stoff gekauft – wie kann es anders sein – ein paar neue Handtücher, ein klein wenig Deko und eine Pflanze (O-Ton meines Sohnes: Seit wann haben wir denn Blumen im WC?) gekauft und losgelegt.

Entstanden ist ein farbkräftiges, fröhliches Gäste-WC:

 

 

Wir verschenken etwas Selbstgemachts – wieder einmal

Scheinbar nimmt das bei meiner Tochter langsam Überhand. Sie verschenkt etwas, das ich selbst gemacht habe. Naja, aber Mama ist da ja recht geduldig.

Diesmal war die Anforderung auch nicht so groß, denn es sollte lediglich eine Geldbörse sein als Ergänzung zu diversen gekauften Dingen, die meine Tochter und ihre Freundin verschenken wollten.

Da kam es mir natürlich gerade Recht, dass ich so frühlingsfrische Stoffe neu bekommen hatte. Auch Klettband war in meinem Nähkästchen noch vorhanden, so dass ich mal wieder am Freitag losgelegt habe, da am Samstag der Geburtstag anstand. Entstanden ist dann dieses hier:

Und damit eindeutig klar ist, dass es nicht für meine Tochter ist, kam der Anfangsbuchstabe des Geburtstagskindes drauf.

Dieses WE kann Lisa zum Glück nun nicht mit solchen kurzfristigen Wünschen kommen, sie ist heute Morgen zur Konfi-Fahrt nach Utrecht aufgebrochen.

Lange nichts bebloggt – aber mich gibt es noch

Irgendwie habe ich es die letzten Tage nicht geschafft auch nur irgendeinen Beitrag hier zu schreiben – Schande über mich. Dabei bin ich doch jeden Tag am Schauen, was es denn bei den anderen so an tollen neuen Dingen zu sehen gibt.

Daher heute dann mal schnell ein paar Bilder, bevor das kommende Wochenende mich wieder daran hindert 😉