Herbstliches Farbfeuerwerk

Diesen Stoff hatte ich schon im vergangenen Jahr gekauft. Die Farben fand ich klasse, jedoch war er mir dann im Nachhinein doch zu wild und unruhig.

In Überlegung einiger Projekte die noch anstehen, habe ich ihn heute wieder aus der Kiste gekramt und doch inzwischen einige passende Stoffe in meinem Fundus gefunden, die ich damit kombinieren kann und die etwas Ruhe in das Ganze bringen:

Tja und nun ist es fast schon so, dass ich mich gar nicht mehr davon trennen will. Aber ich glaube, das sind doch dann die schönsten Geschenke. Und falls der Empfänger nicht mag …. nur melden. Aber das fertige Projekt bekommt ihr erst später zu sehen.

Die erste Weihnachtsdeko ….

…. habe ich dann auch mal so langsam in Angriff genommen.

Im Wintergarten sind schon Lichterketten an den Scheiben aufgehängt, die Kaminbank hat ihr Deko erhalten und auch am Blumenfenster leuchtet nun ein Papierstern in den Abend hinein. Weitere Lichtdeko folgt dann am Wochenenden.

Jedoch aus den neulich schon erstandenen Zutaten habe ich gestern den Kranz fürs Treppenhaus gebastelt – und natürlich auch gleich schon aufgehängt:

Dieses wilde Gebamsel mit den vielen kleinen Dekoteilchen hatte es mir angetan. Und ich denke mein Werk ist ganz gut gelungen. Ein bischen kitschig, ein klein wenig skandinavisch und auf jeden Fall ein Hauch von Weihnachtszeit. Und mit den Pilzen voll im diesjährigen Trend.

Nun hängt der Kranz im Treppenhaus neben unserer Eingangstür und begrüßt unsere Besucher mit seinem weihnachtlichen Charm.

Aarians Quilt

Am 14.11.11 kam Aarian, der Enkel von Lisas Patentante auf die Welt und erfreut seitdem alle mit seiner Anwesenheit.

Schon im Sommer hatte ich einen Quilt für ihn, bzw. das Baby begonnen, und versucht möglichst keinen geschlechtsspezifischen Quilt zu nähen. Denn zumindest wir unbeteiligte Anverwandtschaft wussten nicht, was es denn nun wird. Die Stoffserie für diesen Quilt hatte ich mir in Amerika bestellt und dann erstmal die rosalastigen Stoffe aussortiert und den Rest dann mit Weiß kombiniert. In Farbe und Gestaltung entspricht der Quilt eher den Arbeiten der ModernQuiltGuild, als unbedingt den traditionellen Arbeiten. Lediglich habe ich von Hand Quadrate gequiltet und nicht mit der Maschine mäandert.

Ich hoffe nun, dass mein Geschenk entsprechend ankommt und die Farbgestaltung – die auf dem Foto ein wenig blass wirkt – der jungen Familie gefällt. Aber Lisa hat ja schon am Dienstag ins Kinderzimmer und beim Baby gelunzt und gemeint, die Farben passen super.

Nun muss ich nur noch einen Termin finden, wann ich Aarian und seine Eltern besuchen darf. Aber wer Kinder hat weiß wie das am Anfang ist: Selbst total im Stress wegen der neuen Situation, unausgeschlafen wegen der teilweise wachen Nächte und dann noch die buckelige Verwandtschaft. Da will ich mich jetzt nicht zu sehr aufdrängen, sondern erstmal wieder Ruhe einkehren lassen. Schließlich ist Aarian ja erst seit eine Woche daheim.

Heute … bin ich unter die Handwerker gegangen

Nachdem mein Mieter mir am Samstag mitteilte, dass der Rolladen im Bad schon länger nicht mehr zu öffenen ist – mir war auch aufgefallen, dass er ständig geschlossen ist – habe ich mich heute ans Werk gemacht, die innere uralte Verkleidung entfernt und das abgerissene Gurtband wieder an der ebenso uralten Holzachse des Rolladens befestigt. Nach einigen Gedankenspielen war mir dann auch wieder klar in welche Richtung das ganze gewickelt werden muss, damit man den Rolladen auch wieder richtig bedienen kann.

Wenn es nicht so eine Pfriemelarbeit in kleinen Lücken wäre und bei meinem Mieter nicht 30 Grad oder mehr in der Wohnung herrschen, wäre das ja alles gar nicht so schlimm. Nun stehe ich im sogenannten eigenen Saft und bin reif für die Dusche, aber immerhin habe ich mir den teueren Handwerker gespart und gönne mir dann endlich die zweite Tasse Morgenkaffee.

Tschakaaa – selbst ist die Frau.

Vom Nähfieber gepackt …

… sah der Freitagnachmittag nach der Schule dann so bei uns aus:

Statt Hausaufgaben kam Lisa auf die Idee für das neugeborene Enkelkind ihrer Patentante ein Kuscheltier selbst zu nähen.

Mit freundlicher Unterstützung von Roswitha haben wir hier eine passende Anleitung gefunden und sofort Stoffe ausgesucht zusammengenäht und die entsprechenden Teile ausgeschnitten. Das Gesicht hat Lisa aus Filzstücken appliziert, die Wimpern und Barthaare haben wir mit einem Edding-Wäschemarkierstift aufgemalt. Das war ihr lieber als hier noch Linien zu sticken.

Und aus solch einen platten Stück Stoff wird dann mal dies hier:

Da der Schwanz etwas hoch angesetzt und prall mit Vlies gefüllt ist, haben wir ihn kurzerhand angenäht und somit einen „Tragegriff“ für die Kuschelkatze geschaffen.

Jetzt ist Lisa schon ganz aufgeregt, wenn sie am Dienstag das Baby Aarian besuchen geht und ihr Geschenk übergeben kann.

Ich bin so richtig stolz auf meine Tochter und ihr Werk.

Und noch mehr Herzkissen

Sonntag war ja großer Kreativnachmittag bei uns mit einem ganzen Schwung Mädels aus Lisas Klasse. Jedoch nicht alle hatten Zeit. Und so kommt es nun, dass Lisa am Samstag auf dem Geburtstag eines dieser nicht anwesend sein könnender Mädels zum Geburtstag geladen ist. Was liegt näher, als ihr auch ein Herzkissen zu fertigen.

Und ich muss sagen in seiner Einfachheit gefällt mir dieses hier fast am besten. Dadurch, dass wir die fertigen Filzblumen verwendet haben und diese nur mit ein paar wenigen Stichen befestigt sind – das hat Lisa gemacht – waren wir auch recht schnell fertig.

Gestern …

… führte mich mein Weg zum örtlichen Deko-Händler. Eigentlich auf der Suche nach ein paar netten Kleinigkeiten sind mir dann ein paar größere Dinge in die Finger geraten:

Diese sollen nun am Wochenende zu einem hängenden Kranz für unseren Eingangsbereich werden. Rot und Grün als klassische Weihnachtsfarben gefallen mir unheimlich gut. Und dann hier dieser Filzkranz, das passt doch absolut zu meinen wolligen Hobbies. Nun bin ich gespannt, ob wir das auch so toll hinbekommen, wie das Muster im Laden. Ihr dürft gespannt sein und Euch auf weitere Bilder freuen.

Socken 2011-12

Und dann wären da noch Socken fertig geworden.

Eigentlich, tja eigentlich habe ich mir die Wolle ausgesucht und diese Socken für mich gestrickt. Und uneigentlich meinte mein Tochterkind doch kurz vor Ende der zweiten Socke: Die Wolle gefällt mir aber richtig gut.

Also habe ich nun weiterhin kalte Füße und Tochterkind ein Paar Socken mehr in ihrer Schublade. Aber fairerweise muss ich sagen, dass bei ihr auch gerad die Tage das erste Paar durchgelaufen war und sie dringend Ersatz brauchte. Was macht Mama halt nicht alles fürs Kind.

Am Sonntag ….

…. haben wir endlich Lisas Geburtstag aus dem Sommer nachgefeiert. Da mein Kind immer Geburtstage mit Programm liebt haben wir diesmal zu einem Kreativnachmittag eingeladen.

Aufgrund der Diskussion in den letzten Wochen in den Patchwork- und Quiltlisten bezüglich der Herzkissenaktionen für Brustkrebspatientinnen kamen wir auf die Idee Kissen in Herzform zu nähen. Aber nicht nur einfach so zwei Lagen Stoff zusammen, sondern die Mädels sollten die Vorderseite mit Applikationen gestalten. Als Vorlage habe ich dieses Kissen schon im Vorfeld genäht:

Zu Beginn waren die Mädels ja ein wenig erschlagen und sprachlos ob der Aufgabe, aber dann fingen sie so richtig Feuer und waren mit Eifer dabei. Hier mal das kreative Chaos während der Kuchenpause:

Bis zum Abholen am Sonntagabend waren dann 5 Kissen fertig geworden:

Bei den letzten 3 musste ich noch die Vorder- und Rückseiten aneinander nähen. Aber dann waren die Papa-Taxis schon da. Daher habe ich das dann und auch das Stopfen und Schließen der Wendenaht gestern noch erledigt, so dass nun alle 8 Herzkissen fertig gestellt sind:

Puh, das wäre geschafft!

Also auf diverse Nachfragen hin von Lisa haben alle bestätigt, dass es richtig Spaß gemacht hat und nun kann auch inzwischen jede ihr Kissen als Ergebnis dieses kreativen Nachmittags in Händen halten. Lisa hat die letzten beiden Kissen heute früh noch mit in die Schule genommen.

Fazit des Nachmittags: Schön, kreativ, chaotisch, anstrengend – gerne mal wieder, aber nicht gleich im nächsten Jahr *grins*.

Ach ja, und so ganz nebenbei sind die ersten 4 Kissen für die Herzkissenaktion fertig geworden. 2 weitere sind schon die Hüllen genäht, nur zum Stopfen hat die Zeit dann nicht mehr gereicht. Aber das wird dann mein nächstes Projekt sein.

Heute … waren wir im Wald unterwegs

Eigentlich nicht nur heute, sondern jeden Morgen. Aber heute hatte ich mal den Foto dabei.

Und eigentlich ist das auch noch nicht richtig der Wald, sondern der Weg zwischen den Obstwiesen und dem See. Erst danach beginnt der eigentliche Wald.

Mit von der Partie, bzw. Anlass für meine morgendlichen Waldspaziergänge ist natürlich Skyla – unser Kooikerhondje.

Hier bei einer ihrer liebsten Beschäftigungen – das morgendliche „Zeitunglesen“. Obwohl wir den Weg schon relativ oft gehen, so findet sie jedes Mal wieder etwas Neues, das erschnüffelt werden muss.

Da das Laub relativ rasch von Grün auf Gelb gefärbt hat und nun schon das Meiste die Waldwege bedeckt, habe ich ein paar anderen Motive gesucht. Einige wenige Farbtupfen und ganz viel Moos, das ist es, was ich Euch heute zeigen möchte.