Der erwartete Anruf …

der Züchterin Frau Lefringhausen kam und wir dürfen uns freuen.

In wenigen Wochen wird eine der Kooikerhündinnen vom Martjeshof bei uns einziehen. Neben Bethje, der Piratenbraut, steht noch Beja, eine weitere Hündin aus diesem Wurf zur Wahl. Wobei letztendlich Frau Lefringhausen versucht die Welpen nach dem sich entwickelnden Wesen den einzelnen neuen Familien zuzuordnen und wir noch nicht genau wissen, wer nun zu uns kommt. Bethje ist aber unsere erste Wahl.

Huch, was ist das auf einmal aufregend. Jetzt heißt es Wohnzimmerrenovierung vorantreiben und uns um das ganze Drumrum zu kümmern – Transportbox, Schlafplatz, Decke, Näpfe, Leine und was uns sonst noch so einfällt.

Ab sofort gibt es hier also eine weitere Rubrik – Skyla – so soll unsere Hündin heißen.

Auch wenn noch nichts entschieden ist,…

…. möchte ich Euch doch ein paar Bilder der kleinen Priatenbraut zeigen, die wir gestern besucht haben.

Bethje ist eine fünf Wochen alte Kooikerdame, die eine etwas untypische Gesichtszeichnung hat. Normalerweise sind die Augen von braunem Fell umrandet und nur von der Nasenspitze bis zur Stirn zieht sich eine weiße Blesse entlang. Hier jedoch hat die Natur zugeschlagen und ein wenig mehr Weiß verteilt.

Daher die Bezeichnung Pirat. Und weil es eine Hündin ist, ist es dann eben eine Piratenbraut. Dazu passend sieht das Braun am linken Auge aus, als wäre die Wimperntusche ein wenig verschmiert – irgendwie witzig und unverkennbar.

Anfangs war sie bei den Kindern zum Kuscheln und Knuddeln, dann schaute Bethje auch noch bei mir vorbei und fand es auf meinem Schoß wohl recht bequem:

Denn irgendwann waren doch die kleinen Äuglein zugefallen und die Dame machte es so richtig bequem und schlief vor sich hin und lies sich dabei von mir den Bauch kraulen, während ich mich mit der Züchterin unterhalten habe.

Leider war die Stunde viel zu schnell um und wir haben die Heimreise wieder angetreten. Tja und nun heißt es hoffen, dass es was wird mit uns und Bethje.

Irgendwie war diese Woche viel los …

…, wie das halt manchmal so ist. Man merkt halt schon, dass Ostern immer näher rückt und noch einiges zu richten und erledigen ist.

Neben all den geplanten Terminen, es waren wirklich viele diese Woche, kam dann gestern noch ein Besuchstermin bei einem „Könnte-vielleicht-unserer-werden-Welpen“ hinzu, so dass wir kurzerhand nach der Schule mal gut zwei Stunden über die Autobahn gedüst sind und die Züchterin samt Tochter und Welpen und Muttertier besucht haben. Und dann mit Stau noch etwas länger für den Rückweg.  Nun warten wir auf einen Anruf, der uns hoffentlich zu neuen Hundeeltern macht. Also drückt mal kräftig die Daumen.

Dafür musste ich dann aber einen schon vereinbarten Termin mit Anne absagen, denn irgendwie fehlte es mir dann auf einmal an Zeit, Ruhe und Muse um gemeinsam zu Nähen und zu Fachsimpel. Aber Anne, das holen wir auf alle Fälle nach.

Aber nichts desto trotz konnte ich diese Woche nicht ganz ohne Näherei bleiben. Daher für Euch schon mal ein Blick durchs Schlüsselloch zu tollen Frühlingsfrohfarben: