Kühlpacks im Sport …

… kennt Ihr ja vielleicht auch, oder? Diese kleinen Tütchen mit dem Granulat drin, dass einmal aktiviert unheimlich schnell kühlt und dann für den Abfall ist.

Klar ich weiß auch, dass dies nicht das Beste für die Umwelt ist, aber wenn Du eben keinen Kühlschrank mit mehrfach verwendbaren Packs zur Verfügung hast, dann ist das für den Akutfall eine super Alternative. Und bei uns im Sport kommt das doch häufiger mal vor, dass man so ein Teil braucht. Klar auch, dass man dann anfängt die Tasche nach einem (Hand-)Tuch, einem T-Shirt-Zipfel oder ähnlichem zu durchwühlen, da man die Dinger ja nicht direkt auf die Haut legen soll, da es sonst an dieser Stelle zu kalt wird.

Da wir morgen mit einer Menge von Kindern auf einen Lehrgang fahren und zumindest in meiner Gruppe zwei dabei sind, die in letzter Zeit zu Nasenbluten neigen – ohne Fremdeinwirkung wohlgemerkt – sollten wir dann doch auf alles gerüstet sein. Um uns nun die lästige Wühlerei zu ersparen, habe ich schnell mal eine Hülle dafür genäht:

Diese noch ganz einfach, aber bei der nächsten könnte ich ja mal das Applizieren mit der Maschine üben.

Da wir eh auf drei Mattenflächen verteilt sein werden macht es natürlich Sinn, für jeden Trainer eine Hülle zu haben. Aber erstmal ist mein Wintergarten belagert. Ich muss wohl weiter putzen 🙁

Nachtrag:

Und so sind die Hüllen mit dem „RotenKreuz“ geworden. Schließlich kommen die ja zu unserer Erste-Hilfe-Ausstattung.

Im Einstatz waren die Hüllen dann gestern auf dem Lehrgang auch, denn bei 120 Kindern und zum Teil akrobatischen Themen landet schnell mal ein Knie an einer Stelle, an die es nicht unbedingt gehört. Und so kam es, dass ich doch gleich noch Bestellungen für diese praktischen Hüllen entgegen genommen habe 🙂

MugRugs in Streifentechnik

Nachdem es bei der Tasche von gestern sowohl noch Reststücke an Thermolam und auch fertiger Streifen gab war es logisch, dass ich diese nicht einfach so hier liegen lassen konnte. Also schnell mal noch aufgenäht und dann gleich mal den BSR-Fuß der neuen Maschine getestet.

An diese Schwünge in den Bewegungen muss ich mich noch gewöhnen, auch dass ich den Fußanlasser dazu echt nicht brauche, aber es hat unheimlich Spaß gemacht. Und mein lieber Mann hat nun auch endlich einen MugRug für seine Gläser am PC. Und weils so schon easy war, habe ich gleich noch einen im Partnerlook genäht.