Quilting – #wirübenfreihandquilten – Woche 2

Woche 2 – Montag 22.01.2018

Und schon sind wir in der zweiten Übungswoche. Stellt sich die Frage: „Wie seid ihr mit den Mustern der letzten Woche klar gekommen? Gab es Probleme? Wo können wir noch zusätzliche Hilfestellungen geben damit wir alle Freude daran haben?“

In der FB-Gruppe #nähenistmeinyoga haben wir schon geklärt, dass die Videos von Leah manchmal ein wenig kurz sind. Ich denke mal, für Leah Day war vieles damals selbstverständlich, was wir uns gedanklich erst noch erarbeiten müssen. Umso erfreulicher, dass ich für eines der beiden heutigen Muster zwei Videos gefunden habe. Eines scheint mir das Original aus ihrer Challenge zu sein, das andere hat sie später noch einmal zu diesem Muster aufgenommen.

Nichts desto trotz gab es in unserer FB-Gruppe hilfreiche Seelen, die beim Zeichnen der Muster gefilmt haben und es jedem klar wurde, wie man das Muster beginnt und aufbaut. Ich finde es klasse, wie wir uns dort so ergänzen. So aber nun zu den Mustern, die ich diese Woche für euch ausgesucht habe.

Und wie immer gilt, übt das neue Muster erst ein paarmal mit dem Stift auf Papier, versteht, wie es funktioniert und dann ran an die Maschine.

Manon zeigt euch wieder, wie sie das übt und erzählt, wie es ihr mit den neuen Mustern geht.

 

Unser erstes Muster in dieser Woche ist #194 Desert Sand

Link zum Muster: http://freemotionquilting.blogspot.co.at/2010/06/day-194-desert-sand.html

Nachdem wir letzte Woche schon Flammen hatten, die sich von Rand zu Rand unserer Übungsfläche erstreckten, kommt nun die Neuerung, dass die Spitzen der Flammen in der Quiltfläche enden und hier ein V bilden. Der Rest sind dann Echolinien, wie bei den Gentle Flames der letzten Woche auch. 2016 hat Leah Day noch einmal ein neues Video zum Desert Sand aufgenommen, das ihr hier sehen könnt: https://www.youtube.com/watch?v=0pdF2PsUx2w

Die Basislinie darf schon schöne Kurven und Wellen enthalten, dadurch wird das Muster interessanter. Überlegt wieder am Anfang der Linie „wie soll sie verlaufen“ und „wo soll sie enden“ und dann einfach los. Schaltete die Gedanken und das bewusste Lenken aus und lasst der Linie ihren Lauf. Und falls ihr auf die Idee kommt auf dem Stoff vorzuzeichnen, versucht es bitte ohne. Es ist viel schwerer einer vorgezeichneten Linie zu folgen, als von Start bis Ende eine freie Linie zu quilten. Und wie ihr in den beiden Videos seht, der Abstand der Echolinien zueinander ist (fast) egal.

Unser zweites Muster in dieser Woche ist #8 Fern and Stem

Link zum Muster: http://freemotionquilting.blogspot.co.at/2009/08/day-8-fern-stem.html

Begonnen wird mit einer leicht geschwungenen Linie diagonal durch die Quiltfläche und einer parallelen Linie wieder zurück. Dieser Stengel des Farns ist nun unsere Quiltlinie für die TravellingStitches. Am besten ihr dreht euer Übungsstück so, dass der Stengel horizontal vor euch liegt und ihr nun jedes neue Farnblatt nach oben oder nach unten quiltet. Je nachdem, was euch mehr liegt. Aber dann lasst es so und arbeitet euch von einer Seite zur anderen. Dabei ist es eurer Gesaltung überlassen, ob die Blätter relativ gerade und gleichmäßig in den Abständen oder Formen sind, oder ob ihr an den Spitzen schon leichte Kurven, die auch mal nach rechts oder links abknicken einbaut. Habt ihr eine Seite fertig wandert ihr in der Randnaht entlang zur anderen Seite des Stengels, dreht euer Übungsstück und quiltet den zweiten Teil.

Viel Spaß damit wünscht euch, Claudia   … und ab nächster Woche bin ich wieder bei meiner Nähmaschine und es gibt auch Bilder von mir zu den Mustern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.