Ein neuer Loop …

… sollte es diesmal für Tochterkind werden.

Da wir eh gerade in der Stadt waren schnell zum Wollhändler R-del geeilt und Wolle ausgesucht. Nach der benötigeten Menge für einen Loop gefragt wurde mit geraten 200g der Rigato Big (Nadelstärke 10-12) zu nehmen. Neue 12er-Nadelspitzen für meine KnitPro-Nadeln waren auch gleich noch fällig.

Am gleichen Abend noch an die Arbeit gemacht, war der Wuschloop innerhalb kürzester Zeit fertig …. und ich hatte noch 100g übrig. Zurückbringen ist aufwendig, da ich ja wieder Zeit investieren müsste um in die Stadt zu fahren. Also haben wir uns entschieden, dass eine farblich passende Mütze zum Loop doch unbedingt notwendig ist.

Gestern schnell 8er-Plastik-Nadeln im Keller gesucht – und auf anhieb gefunden – und losgestrickt. Schon bis zum Training war der erste Knäuel verstrickt, der Rest folgte dann danach und heute. Und so schauen Loop und Beanie nun aus:

Tochterkind kommentierte das ganze mit: „Wie toll, dass Du so gut stricken kannst“ – Hach, das hört Mutter doch gerne. Und strickt auch sicherlich mal wieder auf die Schnelle zwischendurch, wenn sie mit so einem Lächeln belohnt wird.

Mystery Quilt ??

Soll ich? – Soll ich nicht?

Die Frage quält mich, seitdem ich die ersten fertige Mittelteile zu diesem neuen Mystery Quilt gesehen habe.

Die Anleitung dazu ist schon seit 31. Oktober online, aber wie das so immer ist, ich bekomme so etwas immer recht spät mit. Zum 1. Dezember kommt dann schon der nächste Teil. Wie viele es werden sollen weiß ich noch nicht, aber ich habe so viele Grau-Gelb-Weiß-Schwarze Stoffe für einen Quilt nur für mich gesammelt bestellt, dass ich da doch mal mitnähen könnte, sobald mein SecretSisterWichtel fertig und unterwegs ist, oder?

Zumindest gefällt mir der Anfang von Martinas Mystery so richtig klasse. Und so ähnliche Farben habe ich auch. Muss nur mal nach dem Hintergrundstoff schauen. Ich vermisse immer noch eine Kiste mit ganz vielen Uni-Basic-Stoffen. Keine Ahnung, wo ich die hin geräumt habe. Dummerweise kenne ich aber Händler, die mich auch mit Nachschub versorgen würden. Also auch kein Hinderungsgrund.

So langsam darf es Weihnachtszeit werden

Die ersten kalten Nächte mit morgendlichem Reif auf den naheliegenden Feldern, der Geruch nach Holzfeuer aus dem Specksteinofen und die damit verbunde wohlige Wärme, wenn man nach Hause kommt, die erste Weihnachtsdeko vom Dachboden geholt, werkeln an den Wichtel und Weihnachtsgeschenken – so langsam darf die Adventszeit kommen.

Jedes Jahr aufs Neue möchte ich diese Zeit etwas ruhiger verbringen, und jedes Jahr wieder häufen sich, wie bei so vielen, die Termine zum Jahresende. Darum bin ich froh in diesem Jahr schon vor dem 1. Advent an die Deko gedacht zu haben und damit vielleicht so ein klein wenig Ruhe hier zu Hause reinzubringen. Wobei ich zugeben muss mit unserem Wirbelwind Abby ist an Ruhe nicht wirklich zu denken. Vor ihr ist einfach nichts sicher. Daher erwäge ich ernsthaft dieses Jahr nur einen ganz kleinen Baum zu haben, der auf den Tisch außerhalb der Reichweite des kleinen Springflohs steht. Die teuren Porzelanglocken wollte ich schon gar nicht dran hängen, aber alles andere bis 0,5 Meter Höhe fände sie sicherlich auch fürchterlich interessant, so dass ich nur mit Baumbewachen beschäftigt wäre. Mal sehen, was meine Family von der Idee hält.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen ruhigen Beginn der Adventszeit.

Socken 2013 – 25

Eigentlich als Nebenbeigestrick für die Saunapausen am letzten Sonntag angeschlagen haben sich diese Socken zu GöGa-Socken entwickelt.

Bekam ich doch auf einmal zu hören „Ich bekomme nieeee Socken gestrickt“ (wo GöGa erstens welche hat, zweitens selten welche anzieht und sonst keinen Ton gesagt hat) „Die Farben gefallen mir“. Also was macht Frau, strickt diese Socken hoffentlich nicht nur für die Sockenschublade des Liebsten.

Und weil es ja so richtig kalt geworden ist sind es Dickerchen-Restesocken geworden aus allem, was die Tüte der braunen Reste hergegeben hat.

Für die Statistik:

  • Wolle: 2x je 4-fädige Sockenwolle, Reste in Brauntönen
  • Nadelstärke: 3,5er
  • Muster im Schaft und am Fuß: 1re, 1li
  • Socken-Größe: 42/43
  • Socken-Gewicht: 112 g
  • Stash-Abbau 2013: 1.987 g

 

Das Jahresende naht mit großen Schritten …

… und hat sich gestern gleich einmal hiermit angekündigt. Ein Päckchen einer mir nicht ganz unbekannten Absenderin gab der Paketbote gester hier ab. Neugierig habe ich dann die Verpackung geöffnet und fand dies vor mir:

Noch sind es ja ein paar Tage bis zum Nikolaustag, aber hiermit wurde mir das nun offiziell vor Augen geführt, dass ich mit dem ein oder anderen Sputen muss. Wobei mein Dicke Socken Wichtel auch schon fertig ist, nur noch nich verschickt.

Na auf jeden Fall war ich ja doch ein ganz klein wenig neugierig und habe unter das Papier geschaut. Aber Meike war vorsichtig und hatte alles so toll in meiner Lieblingsbeerenfarbe verpackt. Aber schaut selbst:

Also habe ich das Päckchen ganz brav auf dem alten Nähmaschinentisch im Wintergarten deponiert um wenigstens ab und zu mal einen Blick zu riskieren. Jetzt heißt es wohl abwarten und Tee oder lieber Chai trinken.

 

Heute ist …

… Tochterkindpatentantenenkelsohngeburtstag.

Und ich hatte das irgendwie nicht so in meinem inneren Kalender abgespeichert, so dass Tochterkind mich gestern daran erinnern musste. Und auch daran, dass wir noch ganz dringend ein cooles Geschenk brauchen. Nach einigem Überlegen und Surfen im Netz ist es dann dies geworden:

Ein mit Hirsespelzen gefüllter Wärmekuschelstern. Eine Seite in Gelb-Orange, die andere in Blau:

Die Karte samt Gebrauchsanweisung hat Tochterkind dann noch schnell selbst gestaltet, so dass wir nun heute Nachmittag bestens gerüstet sind *glückgehabt*

 

Socken 2013 – 24

Diese Socken sind eigentlich keine richtigen Socken, denn es fehlen die Ferse und die Spitze. Gestrickt habe ich sie für mich, um sie im Training dann, wenn ich als Trainerin auf der Matte bin anziehen zu können.

Im letzten Jahr hatte ich so oft kalte Füße, dass ich mir dann Anfang Dezember eine so heftige Erkältung eingefangen habe, dass diese mich bis Ostern mal mehr mal wenig in Beschlag hatte. Und ganz ehrlich, das brauche ich in diesem Winter nicht noch einmal. Morgen werden sie auf jeden Fall in den Praxistest gehen.

Als „Dickerchen“ aus 2x 4-fädigem Sockengarn gestrickt. Das Schwarz habe ich zukaufen müssen, die grauen Reste hat Corinna spendiert. Das Muster 1re,1li habe ich über die ganze Socke, auch die Unterseite des Fußes gestrickt, damit die – ja, wie nennt man so Socken den? – gut am Fuß sitzen. Im Fersenbereich locker mit Umschlägen abgekettet, danach einfach die neuen Masche wieder aufgeschlungen ist die passende Elastizität gegeben. Am Ende habe ich nur sehr locker abgekettet, damit die Socke da auch schön anliegt. So, und nun noch die Sockenfakten.

Für die Statistik:

  • Wolle: Online 4-fädig, scharz und Reste in Grau
  • Muster im Schaft und am Fuß: 1re, 1li
  • Socken-Größe: 39
  • Socken-Gewicht: 74 g
  • Stash-Abbau 2013: 1.875 g

 

Socken 2013 – 21 + 22 + 23

Inzwischen sind weitere Dickerchen-Socken fertig geworden. Da es sich hierbei aber um Geschenkesocken handelt gibt es hier keine Bilder, sonder ich halte nur für meine Statistik die Menge an verstricktem Garn fest. Die Bilder werden bei passender Gelegenheit nachgereicht.

Für die Statistik:

  • Wolle: 4-fach Sockenwolle
  • Socken-Größe: 28
  • Socken-Gewicht: 54g
  • Socken-Größe: 37
  • Socken-Gewicht: 98g
  • Socken-Größe: 40
  • Socken-Gewicht: 100g
  • Stash-Abbau 2013: 1.801 g

 

Ein neuer Virus …

… hat mich erwischt.

Sah ich doch heute beim Surfen einen Duschtuff – und fand ihn auf Anhieb richtig witzig. Also blieb mir gar nichts anderes übrig, als bei Kirsten die Anleitung zu kopieren und mich ans Werk zu machen.

Edit: Ich häkele in der 3. Runde nun doppelte Stäbchen, da wird der Tuff ein wenig fluffiger.

Dabei kam es dann zu diesem knuffeligen Duschutensil.

Zusammen mit einem Stück handgesiederter Seife – im Nachbarort gibt es einen Laden dafür – ist das doch ein schönes kleines Mitbringsel, oder?

Na auf jeden Fall habe ich gleich eine weitere Farbe aus dem Stash geholt und angeschlagen. Und ja, es ist gehäkelt und nicht gestrickt, auch das kann ich noch.