EPP – Weihnachtshexas

Die Zeit zwischen den Jahren ist ideal zum Handarbeiten. Zumindest bei uns läuft die Zeit dann etwas langsamer und ich habe mal Ruhe vom Alltag. Daher kann ich Euch eine weitere Runde am weihnachtlichen Wandbehang zeigen.

Die Stämme für die Weihnachtsbäume habe ich in dunklem Gold gearbeitet. Als nächstes nun kommen die einzelnen Tannen dran – und dann verabschiede ich mich von Yvonnes Entwurf und es geht mit meinen Erweiterunge weiter.

Socken 2013 – 30 (die letzten für dieses Jahr)

Heute nun möchte ich Euch hier noch das letzte fertige Paar Socken für dieses Jahr zeigen und gleichzeitig ein nicht rechtzeitig fertiges Weihnachtsgeschenk vollendet haben. Ein weiteres Paar für meinen Bruder in dezentem Grau.

Für die Statistik:

 

  • Wolle: 2x je 4-fädige Sockenwolle, Reste in Grautönen
  • Nadelstärke: 3,5er
  • Muster im Schaft und am Fuß: 1re, 1li
  • Socken-Größe: 43/44
  • Socken-Gewicht: 116 g
  • Stash-Abbau 2013: 2.562 g

 

Und wenn ich nun mein Jahresegebnis so betrachte haut es mich schon ein wenig um. Knapp über 2.500 g verstrickter Sockenwolle heißt 25 große Knäuel weniger im Stash. Ok, ich gebe zu, der ein oder andere Strang an handgefärberter Sockenwolle ist dazu gekommen, aber auch teilweise schon wieder verstrickt. Alles in allem denke ich, dass ich wohl den Stash um 2 kg reduziert habe. Und das kann sich doch sehen lassen.

Andererseits muss ich zugeben, dass immer noch ca. 8 kg kompletter industriegefärbter Knäuel, ca. 6-7 Strang handgefärbter Sockenwolle und einiges an ungewogenen Resten – die ich im nächsten Jahr zu „Dickerchen“ verarbeiten will in den Untiefen meiner Bestände schlummern.

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen  – und auch mir – dass trotz heftiger Strickerei die Sockenwolle nie ausgehen möge.

EPP – Weihnachtshexas

Auch wenn die diesjährige Weihnachtsdeko bald wieder in ihren Kisten, Kaste und Schränken eingelagert wird, so bleibt mir ein Teil davon erhalten, mit dem ich mich im kommenden Jahr beschäftigen möchte.

Bei Quiltingwonni sah ich neulich einen tollen Entwurfsanfang für einen Weihnachtsquilt, den ich sofort für mich adaptiert und ergänzt habe. Im Gegensatz zu ihr nähe ich mit 1-inch-Hexas, so dass nach meiner Planung der Quilt ca. 1,40 m im Durchmesser haben wird und in der Weihnachtszeit den Regenbogenquilt im Treppenhaus neben meiner Haustür ersetzen kann.

Inzwischen habe ich die inneren Ringe fertig und komme nun an den ersten Teil mit Muster, die Tannenbäume.

In Ermangelung von Stoffresten habe ich natürlich neue Stoffe bestellen müssen. Und dann hat es sich ergeben, dass jeweils ein Ring in einem Stoff gestaltet ist.

Für die nächste Runde habe ich die Hexas schon zugeschnitten und teilweise auf Papier gezogen, Ihr dürft also bald auf ein weiteres Fortschrittsbild hoffen. Ich selbst hoffe, dass ich so konstant dran bleibe, dass der Quilt bis zur nächste Weihnachtszeit fertig ist.

Weihnachtsnachlese

Heilig Abend haben wir wieder mit der Familie – wir Vier, meine Mama und mein Bruder – zusammen bei uns zu Hause gefeiert. Der späte Nachmittag beginnt immer mit einem Besuch bei meinem Vater auf dem Friedhof. Die Herren kümmern sich danach um die noch verbliebenen Vorbereitungen für das Abendessen, während wir Frauen uns zur Weihnachtsvesper in die Kirche begeben.

Unterbrochen von vielen Weihnachtsliedern erzählt der Pfarrer die Weihnachtsgeschichte und überrascht uns jedes Jahr aufs neue mit einer Predigt über Sinn- und Unsinn vo Weihnachten, den vielen Geschenken und wie jeder das Fest zu einem ganz besonderen Ereignis machen kann. Und irgendwie schafft er es immer wieder, dass die Gemeinde schmunzelnd in ihren Reihen sitzt und es doch, wie im letzten Lied immer besungen, fröhliche Weihnachten werden.

Zuhause angekommen entbrennt jedes Jahr aufs Neue der Kampf, erst Essen, weil alle Hunger haben, oder doch erst Geschenke auspacken. Meist gibt es dann irgendetwas dazwischen.

In diesem Jahr bin ich reichblich beschenkt worden mit vielen Dingen aus dem Handarbeitsbereich, die ich Euch nun zeigen möchte.

 

Von Corinna bekam ich einen tollen Strang von Wapiti handgefärberter Sockenwolle und ein weiteres Set KnitPro-Sockennadeln geschenkt. Hatte ich doch neulich mal bemerkt, dass ich erst ein Paar fertig stricken muss, da meine Lieblingssockennadeln (KnitPro) belegt sind, bevor ich etwas anderes beginnen kann. Und mit dabei noch ein Maschenmarkieren, damit ich immer weiß, wo der Anfang ist.

 

Silvia, meine „Uraltfreundin“ aus Österreich hat mich dieses Jahr mit tollen Eulenservietten – in meinem früheren Leben war mein Spitzname „Eule“ – Bade- und Pflegezutaten mit Kakao/Vanille und vier selbstgemachten Maschenmarkieren bedacht.

 

Mein SecretSister-Geschenk kommt in diesem Jahr von Heike, die aufgrund meiner Wünsche, Farbvorlieben und sonstiger Beschreibungen ein tolles Paket voller lieber Geschenke für mich gepackt hat. Allem voran ein Kuschelkissen in farblich passendem Orange mit einem von Hand applizierten keltischen Knoten – ich liebe diese Muster. Weiterhin waren dabei ein Heft mit klassischen amerikanischen Quiltmustern, eine Tee mit Geschmacksrichtung „Schoko“ – ich bin gespannt – ein klein wenig Hüftgold, ein Stück Stoff, dass dem Päckchen als Schleife diente und eine genähte Karte mit Weihnachstbäumen. Dies war wieder eine Aktion, die mir viel Spaß gemacht hat.

 

Von meinen Kindern nun bekam ich ein Kästchen voller Acrylschablonen samt passender Papierformen für einen neuen Quilt geschenkt. Vor einiger Zeit hatte ich ein ganz tolles Muster im Internet gesehen und bekam neulich als Dankeschön ein Quiltheft geschenkt, in dem die Anleitung zu diesem Quilt ist – Handgenäht über Papierschablonen. Und eben diese haben mir meine Kids nun geschenkt, damit das Zuschneiden der Stoffe einfacher ist.

Socken 2013 – 29

Auch dieser Beitrag ist leider ohne Bild. Habe ich doch graue Dickerchen-Socken für meinen Bruder gestrickt, die sich dann einfach – ohne vorheriges Bild – unter den Weihnachtsbaum geschliechen haben. Da mein Blog aber auch meiner Handarbeitsstatistik dient hier nun noch die Daten.

 

Für die Statistik:

  • Wolle: 2x je 4-fädige Sockenwolle, Reste in Grautönen
  • Nadelstärke: 3,5er
  • Muster im Schaft und am Fuß: 1re, 1li
  • Socken-Größe: 43/44
  • Socken-Gewicht: 110 g
  • Stash-Abbau 2013: 2.446 g

Morsbag 26+27

Der Vollständigkeithalber gibt es hier einen extra Beitrag, aber ohne Bild, für zwei weiter Morsbags, die ich die vergangenen Tage noch genäht habe. Da es aber der gleiche Nikolostoff war wie im Morsbag Beitrag zuvor, könnt Ihr Euch die gut vorstellen.

Eine der Tasche habe ich Heilig Abend noch an eine Freundin verschenkt, die letzte ruht nun bei mir. Mal sehen, vielleicht führe ich sie meinen eigenen Taschenbeständen zu.

Secret Sister 2013 – ich war dabei

Und möchte Euch nun gerne zeigen, was ich für Ines (leider ohne Blog) gefertigt habe.

Ines, die mir völlig unbekannt war, hatte Farben der blauen Palette von Türkis bis Lila vorgegeben. Drum habe ich meine blauen und lila Batiks hervorgekramt. Und da ich im Moment viel am Lieseln bin und ich das Muster unheimlich interessant fand, habe ich mich an diese Kombination aus Rauten und  Quadraten gemacht.

Aber irgendwie erschien mir das ganze zu fad. Drum habe ich einen passenden Rand drum genäht …

… und musste mal wieder feststellen, das ein farblich passender Rand das eigentliche Motiv betont wie der Rahmen eine Gemälde. Die innere Platte habe ich gelieselt und von Hand gequiltet, den Rand und auch den Rest des Kissens mit der Maschine genäht.

Ergänzt noch um einige Kleinigkeiten ergab es dann mein diesjähriges SecretSister-Geschenk, von dem ich nun hoffe, dass es Ines genauso gut gefällt wie mir.