Heute ist …

… DickeSockenWichtelTag – und ich hätte es fast verpennt.

Saß ich doch bei meiner morgendlichen Tasse „Endlich-sind-alle-aus-dem-Haus-Kaffee“, strickte am nächsten Weihnachtspräsent während die Hunde noch schliefen. Und da fiel es mir auf einmal ein: „Mensch, ich darf ja heute ein Päckchen auspacken.“ Was ich dann auch sofort gemacht habe.

Ich war ja schon vorgewarnt, dass ich einige Kleinpäckchen im Kühlschrank lagern solle – was ich aber nicht gemacht habe. Die wandern jetzt erst dorthin. Aber schaut selbst, was mir meine Wichteline Meike beschert hat:

Und hier zum besseren Erkennen noch mal eine Socke mit Einstrickmuster solo:

Allem voran waren im Päckchen und sind nun an meinen Füßen Dickerchen aus selbstgesponnener Wolle (das Farbige) verstrickt mit einem grauen Industriegarn mit einem herzigen Einstrickmuster im Schaft. Mensch Meike, da freue ich mich aber besonders, dass Du nicht nur für mich gestrickt, sondern auch gesponnen hast. Ich habe meine selbstgesponnene Sockenwolle immer noch nicht verstrickt – ich trau mich nicht.

Dann fand ich noch die Dinge für den Kühlschrank – Kürbis-Secco – leckere Marzipan-Schokolade und zwei tolle Maschenmarkierer im Päckchen. Liebe Meike, ich danke Dir für die schönen und leckeren Dinge, mit denen Du mich bedacht hast.

Gleichzeitig ist auch mein Wichtelpaket hoffentlich bei der Empfängerin angekommen und sie hat es schon ausgepackt. Und falls nicht, dann zeige ich Euch erst mal nur ein Bild und schreibe Euch später noch, wo es hingegangen ist:

Und wenn ich mir das Bild gerade so anschaue, da war noch eine Tafel Schokolade dabei, die ich wohl erst nach dem Fototermin gekauft habe.

So und nun wünsche ich allen eine tollen Nikolaustag.

Das Jahresende naht mit großen Schritten …

… und hat sich gestern gleich einmal hiermit angekündigt. Ein Päckchen einer mir nicht ganz unbekannten Absenderin gab der Paketbote gester hier ab. Neugierig habe ich dann die Verpackung geöffnet und fand dies vor mir:

Noch sind es ja ein paar Tage bis zum Nikolaustag, aber hiermit wurde mir das nun offiziell vor Augen geführt, dass ich mit dem ein oder anderen Sputen muss. Wobei mein Dicke Socken Wichtel auch schon fertig ist, nur noch nich verschickt.

Na auf jeden Fall war ich ja doch ein ganz klein wenig neugierig und habe unter das Papier geschaut. Aber Meike war vorsichtig und hatte alles so toll in meiner Lieblingsbeerenfarbe verpackt. Aber schaut selbst:

Also habe ich das Päckchen ganz brav auf dem alten Nähmaschinentisch im Wintergarten deponiert um wenigstens ab und zu mal einen Blick zu riskieren. Jetzt heißt es wohl abwarten und Tee oder lieber Chai trinken.

 

Socken 2013 – 21 + 22 + 23

Inzwischen sind weitere Dickerchen-Socken fertig geworden. Da es sich hierbei aber um Geschenkesocken handelt gibt es hier keine Bilder, sonder ich halte nur für meine Statistik die Menge an verstricktem Garn fest. Die Bilder werden bei passender Gelegenheit nachgereicht.

Für die Statistik:

  • Wolle: 4-fach Sockenwolle
  • Socken-Größe: 28
  • Socken-Gewicht: 54g
  • Socken-Größe: 37
  • Socken-Gewicht: 98g
  • Socken-Größe: 40
  • Socken-Gewicht: 100g
  • Stash-Abbau 2013: 1.801 g

 

Mystery-KAL – fertig

Tata… nun ist er fertig. Der erste Mystery-KAL an dem ich mitgestrickt habe und ein Tuch nur für mich. Bisher habe ich Tücher immer gestrickt und verschenkt *grins*

Hier einmal eine Komplettansicht. Und wie Ihr am Hintergrund seht, ist es immer noch winterlich trüb bei uns.

Auch wenn es „nur“ kraus rechts gestrickt ist, hat das Tuch durch die interessante Streifenfolge eine tolle Wirkung. Zusätzlich zur Originalanleitung habe ich meine Farbe A noch einmal wiederholt und dem Tuch noch einen Rand in Azur verpasst.

Mir hat es Spaß gemacht, dieses Tuch zu stricken. Auch die Merino-Wolle von Tausendschön ließ sich richtig gut verarbeiten. Da könnte tatschlich mein Bestellfinger noch öfter zucken.

Mystery KAL – Die Vorbereitungen und der Anfang

Nach dem Sichten des Sockenwoll-Stashs habe ich festgestellt, dass es nichts gibt, das so zusammen passt, dass ich daraus das KAL-Tuch stricken wollte. Also hat mein Bestellfinger gezuckt und ich habe bei Tausendschön zugeschlagen. Und das mit einer gewagten Kombination.

Bei den Farbe sollte es eine mit Kontrast geben, und die anderen sollten zueinander passen. Das Azur ist zwar etwas dunkler als es beim Bestellen aussah, ist aber ok.

Von der Farbverteilung her habe ich mit Pink begonnen – wie mir geraten wurde – und Teil 1 auch pünktlich fertig gehabt. Heute Nacht nun kam Teil 2 raus und die Verteilung der weiteren Farben wurde ersichtlich. Also habe ich losgestrickt, einen Fehler eingebaut, geribbelt und wieder neu gestrickt – nur den Teil 2 – und bin dann irgendwann schlafen gegangen.

Heute früh lese ich dann im Forum eine Frage zu den Kontrasten und den Farbverteilungen und komme selbst ins Grübeln. Als Kontrastfarbe hatte ich eigentlich Pink gedacht, aber das war auf einmal beendet nach Teil 1 und es ging in Dünkeltürkis und Azur weiter. Der Kontrast war da, aber das Pink war mir zu dominant. Also habe ich die Anleitung noch einmal genau gelesen – was manchmal echt von Vorteil ist – und nun umdisponiert. D.h. im Klartext ich habe den fertigen Teil 1 und den begonnen Teil 2 noch einmal geribbelt und neu begonnen. Diesmal bildet Azur den Anfang und ich bin schon gespannt, wie die Wirkung dann mit Teil 2 wird.

Tja, so kann es einem wohl bei einem Mystery gehen. Aber macht nix, die Wolle lässt sich so wunderbar leicht und schnell stricken – und ich habe den ganzen Morgen dran gehängt – da bin ich schon fast wieder mit Teil 1 fertig.

Mystery KAL

Im Moment steht bei mir das Stricken mal wieder höher im Kurs als das Nähen. Wie schön, wenn man vielseitig ist und je nach Laune wechseln kann.

Und nicht genug, dass ich im Moment Socken über Socken auf den Nadeln habe, nein ein zweifarbiges Schaltuch habe ich auch begonnen, die Wolle für den nächsten Schal ist noch in der Spinnphase. Nein, jetzt bin ich auch noch einer Gruppe für einen Mystery-KAL beigetreten und stehe vor dem Problem, welche Wolle nehme ich dafür her.

Sockenwollstärke, das ist klar und geht auch aus der Beschreibung hervor. Aber eher in Richtung 3-4 unterschiedliche Farben in uni/handgefärbt leicht changierend. Dabei sollte eine kontrastreich zu den anderen sein, diese aber wiederum von den Farben her harmonieren. Und das nun habe ich definitv nicht in meinen Sockenwollbeständen. Also nichts mit Reduzierung. Ob ich mir nun wohl doch untreu werden darf und mir nur so 4 klietzekleine Knäuel kaufen darf?

Zum Glück geht es erst am 20.03. los, also habe ich noch ein klein wenig Zeit.

Frühchenstrickerei

Wollreste verarbeite ich ja schon einige Zeit zu Frühchensöckchen und -Mützchen und habe diese hin und wieder im Klinikum in Hanau abgegeben. Doch dann bekam ich den Hinweis, dass dort genug Stricksachen sind und so habe ich meine zu Hause gesammelt.

Im Januar 2011 begann ich ja ganz konsequent jeden Sockenwollknäul bis zum Ende zu verarbeiten, bevor ein neuer angebrochen werden durfte. Bzw. ich habe Restknäule die noch im Korb schlummerten verarbeitet. Und bei dem guten Vorsatz bin ich bis heute geblieben. Die größeren Reste werde eben zu Frühchensets, die kleineren, die dann noch übrig sind, wandern in den Korb der Strickpatchdecke, die sich ja auch langsam dem Ende nähert.

Gestern nun habe ich die Gelegenheit ergriffen und meine gesammelten Frühchenstrickereien an Sigrun übergeben, die sie mit in die Klinik in Linz nimmt. Ich weiß, das ist Österreich, aber dort ist immer noch reichlich  Bedarf, während es in Deutschland doch noch genug Strickerinnen gibt, bzw. ja auch ein meiner Meinung nach unnötiger Belieferungskampf für Kliniken existiert. Also warum nicht Stricksachen in unser Nachbarland exportieren.

Und weil ich selbst überwältigt war von der Menge, die da so nebenbei entstanden ist hier ein paar Eindrücke für Euch:

Insgesamt sind es 11x nur Söckchen und 31x Mützchen mit passenden Söckchen geworden, die nun bald die Kleinsten wärmen dürfen.

Nachlese 1 – weihnachtliches Mustersockenwichteln

So, nachdem das letzte Päckchen mit Wichtelsocken eine mehr oder weniger Punktlandung zu Weihnachten hingelegt hat, die Weihnachts- und Neujahrsfeierlichkeiten vorüber sind habe ich nun Zeit, den ein oder anderen Nachtrag zu posten.

Anfangen möchte ich mit dem Mustersockenwichteln, das ich selbst initiiert hatte. Folgende tolle Socken sind dabei gestrickt und verschenkt worden:

Von Claudia für Elfriede:

Von Elfrieder für Silvia:

Von Silvia für Sylke:

Von Sylke für Birgid:

Von Birgid für Corinna:

Von Corinna für Claudia:

So, damit habt Ihr alle Sockenbilder gesehen. Und wenn ich wieder daheim bin zeig ich Euch noch, was ich fürs Organisieren von Birgid bekommen habe *grins*.

Mädels es hat mir viel Spaß gemacht, es sind tolle Socken dabei herausgekommen – und ich würde das gerne mal wieder machen. Aber vielleicht nicht vor Weihnachten, wo eh jede so viel zu erledigen hat.

Und die letzte Wichtelpost ist (fast) auf dem Weg

Verpackt ist alles, jetzt warte ich nur noch, dass Lisas Nachhilfe zu Ende ist und wir Sarah ihren Weihnachtsstern geben können.

Dann düse ich noch schnell zur Post um die Mustersocken für …… und mein MugRug für Christiane auf den Weg zu bringen.

Und dann……, dann sind nur noch die Weihnachtsgeschenke für meine Familie dran. Wird ja auch langsam mal Zeit, oder?