Märchensocken Februar – Der goldene Schlüssel

Ich tat mich recht schwer, bis ich einen Anfang zu diesen Socken gefunden habe.

Das Märchen handelt von einen Jungen, der sich durch Schnee und Gras bis zur Erde gräbt, dort einen goldenen Schlüssel findet und weiter gräbt, bis er auf eine stählerne Kiste stößt, zu der der Schlüssel passt. Und was er dort findet? Das weiß keiner.

Mit geisterte schon früh die Idee durch den Kopf, die einzelnen Schichten darzustellen, durch die er sich gegraben hat. Aber so richtig überzeugt war ich von meiner Idee nicht. Da mir aber auch nach zwei Wochen Grübeln nichts besseres einfiel, habe ich dies nun die letzten Tage umgesetzt.

Und was kam dabei heraus?

09-02-17 Socken 09-09

Absolute Hexensocken! Und das, wo ich die doch gar nicht mag. Aber man muss auch mal über seinen Schatten springen. Und immerhin sind es zwei gleiche Hexensocken geworden.

Ist Euch schon aufgefallen, …..

… es ist schon der 15. Februar und es gab noch keine Märchensocken zu sehen. Es scheint mir gerade so, dass die anderen sich mit dem Märchen des Monats „Der goldene Schlüssel“ genau so schwer tuen wie ich auch. Aber immerhin hatte ich heute früh eine Idee und bin gerade am Umsetzten derselben. Und hingegen meiner sonstigen Meinung werden das so eine Art Monstersocken – man glaubt es kaum. Bilder gibt es natürlich erst, wenn beide Socken fertig sind.

Wolleinkäufe (Teil 2)

Wie versprochen hier nun der 2. Teil meiner Wolleinkäufe. Diesmal etwas umfangreicher.

09-02-14 Wolleinkäufe

Die oberen sind 6-fach-Wolle um ein wenig Auswahl für die dickeren Marktsocken zu haben.

An der Seite rechts die Knäul sollen zu einem Skipulli für mich werden. Ich bin schon gerade an einem dran, den ich aus doppelter Sockenwolle stricke. Daher werde ich mir zu diesen Knäulen noch unifarbene dazu holen. Im Moment schwanke ich zwischen Schwarz oder Wollweiß.

Und die Knäuel unten sind ein neues Wollsortiment. Die fand ich einfach alle klasse und konnte mich nicht entscheiden. Da ist es günstig, wenn ich für den Markt stricke, denn da kann ich ja alles verwenden. Zum Glück sind ja die Geschmäcker verschieden.

Wolleinkäufe (Teil 1)

Heute war ich mit Sohnemann in der Stadt. Er beim Kieferorthopäden (endlich die feste Spange raus und lose angepasst) und ich dachte schaust mal schnell bei den örtlichen Wolldealern vorbei.

Na, wie soll es anders sein, bin ich auch fündig geworden:

09-02-10 Wolleinkäufe

Die Opal in den kräftigen Farben hat mich schon auf der Straße angelacht – und das trotz des besch… Wetters. Daraus werden eindeutig Socken für mich!

Den anderen Opal-Knäul brauche ich für eine Bestellung. Ich meine ich hätte ja auch in den Beständen wühlen können, aber so macht es mehr Spaß nach gedeckten Farben zu suchen.

Und die kleinen sind 6-fach-Wolle, damit ich endlich mal die Bestände etwas auffrische um für den nächsten Markt auch dickere Socken anbieten zu können. Das was ich zur Zeit da habe ist mir für Kinderfüße fast zu dunkel.

Teil 2 der Wolleinkäufe folgt, sobald das Paket von Martina hier ist.

Patchdecke – Zwischenbericht

Aufmerksame Betrachter werden es bemerken, die Patchdecke hat inzwischen eine Diagonale dazugewonnen.

09-02-06 Patchdecke

Lisa hat die Patchs mal gezählt, es sind inzwischen genau 100 Stück. Jetzt muss ich nur noch 2 Diagonale dran stricken, bis ich die gewünschte Breite erreicht habe. Aber die Hälfte ist es dann immer noch nicht.

Inzwischen hat die Decke jedoch schon ein angenehmes Gewicht und liegt schön wärmend auf den Beinen während ich am Stricken bin. Genau richtig bei dem derzeitigen Wetter. Jetzt muss ich nur zusehen, dass sie vor dem Sommer fertig wird, sonst liegt sie bestimmt bis zum nächsten Winter.

Märchensocken Januar 2009 – Schneewittchen

Mit einem Tag Verspätung habe ich es dann auch noch geschafft die Januar-Socken von Grimms-Sockenkalender fertig zu stricken (und die vielen Fäden zu vernähen).

09-08

Zum Thema Schneewittchen fielen mir natürlich sofort die Schlagworte Schnee – Blut – Ebenholz ein.

Da Schnee-Weiß für die Haut steht ist dies die Hauptfarbe in meinem Entwurf. Ebenholz-Schwarz bildet mit den Haaren den Rahmen, drum Bund, Ferse und Spitze in dieser Farbe. Tja und dann fehlten noch ein paar Blut-Rot Farbtupfen. Irgendwie ergab sich dann daraus das Hebemaschenmuster. Na und dass ich mit den Ebenholznadeln stricke war dann ja wohl klar.

Gestrickt habe ich in Gr. 26-27, weil da der Entwurf so gut auf eine Nadellänge passt. Eine bestimmte Verwendung haben die Socken noch nicht, aber mir schwirrt da so eine Idee im Kopf rum. Mal sehen, wie die sich noch entwickelt im Laufe des Jahres.

Geschafft – Handstulpen für die SSC-Mädels

In den Leichtathletik- / Läuferkreisen scheint es gerade in zu sein Handstulpen und Legwarmers zu tragen. Die Outfits werden ja immer knapper und kürzer und da muss wieder etwas Wärmendes bei.

Die Tochter einer Freundin gehört mit ihrer Mannschaft auch zu dieser Kategorie. Und da meine Freundin eben weiß, dass ich viel am Stricken bin kam sie neulich mit der Anfrage für Handstulpen für zwei Mädels auf mich zu und ich habe natürlich zugesagt. Da wir zusammen im Winterurlaub waren, habe ich die dort dann an den Abenden gleich gestrickt und den Mädels überlassen.

Prompt kam beim ersten Training nach dem Urlaub der Folgeauftrag:

09-01-27 Handstulpen SSC-Mädels

Handstulpen für drei weitere Mädels und einen kleineren Jungen. Natürlich in den passenden Vereinsfarben.

Nun habe ich schon gehört, die Damen denken über Legwarmers nach. Ich glaub bei den Mengen muss ich mich dann mal mit Corinna bzw. ihrer Strickmaschine in Verbindung setzten. Sonst ist der Winter rum, bis ich die mit Hand fertig habe. Und ganz ehrlich, es gibt spannendere Dinge zum Stricken.