Jan 15

EPP – neues Handwerkszeug

Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn schließlich wird hier von Hand gearbeitet.

Eigentlich habe ich mich ja bei Esther Miller zum Handquiltkurs angemeldet, doch leider nur einen Platz auf der Warteliste bekommen. Aber im Zuge dessen habe ich auch auf ihren Shopseiten gestöbert und festgestellt, dass es mein Lieblingshandquilt- und Nähgarn auch mit Farbverlauf gibt. Tja, und da hat dann mein Bestellfinger gleich mal losgezuckt.

Handquiltgarn von YLI in Rot- und Gold-Farbverlauf mussten es dann sein. Steht doch irgendwann die Quilterei meiner Weihnachtslieselei an. Da ich im Moment beim Quilten am Kämpfen mit der Nadel bin – meine Finger haben einfach nicht genug Gripp – werde ich es nun mal mit dem Nadelzieher versuchen.

Aber die Nadeln sind echt der Hammer. Laut Beschreibung sind die, welche ich zur Zeit verwende, eher für gröbere Arbeiten gedacht. Diese hier werden nun beschrieben als „Sehr vielseitig und für kleine, feine Quiltstiche“ bzw. „mittelgroße Nadel, oft bevorzugt von Quiltern mit kräftigen Händen“. Wir werden sehen, wie meine Quiltergebnisse nun sind und wie viel Einfluss die Nadel auf das Ergebnis hat.

Aber egal, auch wenn es beim alten Ergebnis bleibt, was ja auch nicht schlecht ist, alleine wegen der Verpackung musste ich diese Nadeln schon haben.

Diese kleinen Muscheln oben auf dem Deckel des Nadelröhrchens – die finde ich einfach nur hammerscharf.

So und nun – ab damit ins Körbchen.

2 Kommentare

  1. Das ist mal tolles Werkzeug! Ich finde es toll, wenn die Verpackung so schön gestaltet ist! Nutzt Du das Quiltinggarn auch zu nähen der Hexagons oder nutzt man das nur hinterher zum quilten des fertigen Teils? (Ich Einsteiger! Ich wusste gar nicht, das es spezielles Garn gibt und nutze ganz profanes Nähgarn. 🙂 )

    Liebe Grüße
    Nala

  2. Ja, ich nähe auch mit dem Quiltgarn. Das ist haltbarer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.