Nähen – Kleinigkeiten

Mal etwas anderes als Quilts muss hin und wieder auch sein.

Tochterkind ist seit vergangener Woche von Montag bis Freitag in der Berufsschule mit angeschlossenem Internat … und brauchte ganz dringend einen Wäschesack. Wie gut, dass ich von dem Flaggenstoff für ihren neuen Quilt gleich mehr gekauft habe. Da gibt das später ein richtig passendes Set für die Übernachtungen auf dem Boot.

Und weil am Wochenende wenig Zeit für die Nähmaschine war, habe ich spontan eine Anleitung einer TaTüTasche getestet. Mir war die Originalversion von Congabären (Direktdownload) zu weit, so dass ich gleich noch eine 2. Variante etwas schmaler genäht habe, die mir nun gut gefällt.

Und da die so schnell und einfach zu nähen ist, wird sie bestimmt nicht die letzte gewesen sein. Wollte ich doch schon länger mal einen Korb / eine Kiste für spontane kleine Geschenke anlegen, damit ich nicht immer auf den letzten Drücker noch was zaubern muss.

Übrigens, bei CongaBären gibt es nach ganz viele Freebooks für solch nette Kleinigkeiten – da werde ich demnächst öfter mal vorbeischauen.

Genähtes – Tasche für Trainingswaffen

Gestern war mal nähen der anderen Art bei mir angesagt. Ich brauchte eine Tasche für meine Trainingswaffen.

Normalerweise transportiere ich die in meiner Trainingstasche, brauche aber aufgrund der Länge der Stöcke eine immer recht große Tasche. Da wir am WE zu einem Lehrgang sind, bei dem wir nicht unserer normale Trainingskleidung mitschleppen müssen würde ja auch eine kleinere Tasche ausreichen … wenn da nicht die Waffen wären.

Also, Stöcke ausgemessen, in den Jeansbeständen gesucht und zum Glück bei den langen Hosen des Sohnes fündig geworden. Somit habe ich nun ein Hosenbein zum Beutel für die Stöcke und den Trageriemen verarbeitet. Aus einem weiteren Hosenbein habe ich noch die aufgesetzte Tasche angepasst.

Für die Klappe war ich froh, dass ich mir irgendwann mal für ein anderes Nähprojekt Lederabfallstücke bestellt hatte und nun darauf zurückgreifen konnte. Dabei entstand dann auch die Idee, den Einfass der aufgesetzten Tasche mit den Lederstreifen zu kaschieren.

Patchwork – Die Sache mit der Ungeduld …

… oder wie das ist, wenn man ein neues Projekt plant, das passende Muster findet, die Stoffauswahl getroffen ist … und man eigentlich gerne mal sehen möchte, wie das zusammen alles auschaut.

Ich konnte sozusagen dem Drängen meiner Tochter nicht wiederstehen …. ich habe am Wochenende einen Probeblock genäht. Probeblock nicht nur wegen der Wirkung der Stoffe, sondern auch – wie nähe ich den Block überhaupt.

Ich hatte das Muster im Internet gesehen, mir auch die Anleitung dazu besorgt, aber mich dann doch an meinen gewünschten Größen orientiert. Außerdem wollte ich mit möglichst wenig Verschnitt arbeiten. Also hieß es ein wenig testen und probieren.

Die Stoffe und der Block passen einfach perfekt zu Tochterkind und ihrem gewählten Beruf „Bootsbauerin“. Die Motive mit den Seemöven, die Kompassrose und die Flaggen … der Stoff schreit förmlich danach ein Tochterkindquilt zu werden – gemacht für den Einsatz im Boot.

Ich bin schon gespannt, wie dann die Blöcke aneinander gereiht in der Fläche wirken. Einzig, es stehen noch andere Projekte an, die vorher auf ihre Fertigstellung warten.

 

Patchwork und Quilting – Ein Babyquilt

Lisa Taglauer-Werdel fragte nach Babyquilts für eine Spendenaktion. Klar, dass ich da mitmache.

Genäht habe ich das Top am vorletzten Wochenende, da war mir nach schönen bunten Farben. Gequiltet dann an diesem Wochenende. Inzwischen ist das Binding auch dran und ich möchte euch den fertigen Quilt gerne zeigen. Ganz nach dem Motto #wirübenfreihandquilten habe ich rund um jedes Motiv versucht ein passendes Muster zu quilten. Daher gibt es nun gleich eine Bilderflut … habt Spaß damit.

 

 

 

 

 

Patchwork – Jen Daly QAL 2017

Im Dezember 2017 gab es im Blog von Jen Daly einen Mysterie-QAL, den ich mir als „Adventkalender“ gegönnt habe. Immer Montag, Mittwoch und Freitag gab es eine Anleitung zu neuen Blöcken, bis dann am 22.12. die Anleitung zum Zusammensetzen des Tops bekannt gegeben wurde.

Leider hatte ich ab dem 22.12. bis gestern keine Zeit mehr mich an meine Nähmaschine zu setzen, so dass das Top leider vor Weihnachten unvollendet blieb. Gestern nun habe ich es zusammen gesetzt und heute noch an den langen Seiten zusätzliche Streifen ergänzt.

Nun ist es fertig und begibt sich in die Quiltschlage, bis ich es dann pünktlich zur nächsten Weihnachtszeit quilten werde. Gedacht ist es als Tischläufer, jedoch wird es bei mir ein Wandbehang für die Schiebetür zur Küche – die eh immer offen steht. Da aber noch keine Aufhängung dran ist, erst einmal Bilder auf dem Tisch.

Nähen/Quilting – Kissen „OrangePeel“

Heute ist eine weitere Kissenhüllen dran, die ich ebenfalls zu Weihnachten verschenkt habe.

Im Oktober hat Nadra in der Quiltmanufaktur in Frankfurt einen Kurs zum Thema „OrangePeel“ gehalten, der mir viel Spaß gemacht hat. Die dort genähten Peels habe ich noch um ein paar weitere ergänzt um so auf die passende Kissengröße zu kommen.

Nähen/Quilting – Kissen „SwoonStar“

Damit es hier wieder etwas farbiger wird werde ich mich jetzt so nach und nach durch die Bilder meiner letztjährigen fertigen Werke arbeiten und Euch zeigen.

Den Anfang mache ich mit dem SwoonStar-Kissen, das ich für Tochterkind zu Weihnachten genäht habe. Die Stoffe sind von TulaPink und ich habe im Spätsommer ein kleines Päckchen Reststücke erstanden.

Nach einigem Hin und Her habe ich mich für ein kleines mäanderndes Quilting entschieden, sowohl im Hellblau, als auch im Dunkelblau.