Lavendelfeld 6

Ich hinke ein wenig hinterher, da im Augenblick andere Dinge mehr Aufmerksamkeit fordern. Jedoch ist inzwischen Block 6 fertig geworden und Block 7 in Arbeit, wobei Roswitha am Sonntag schon Block 9 verschickt hat. Jetzt fehlen nur noch die Bonusblöcke für die Mysterieteilnehmer und die Hinweise zur Ausarbeitung … dann ist die spannende Zeit schon wieder rum.

The New Hexagon – 1

…. ein Buch von Katja Marek mit Anleitungen zu verschiedenen Hexagonen in EPP. Ich habe zugeschlagen und es mir geholt.die

In der Printversion sind die jeweiligen Schablonen in Originalgröße pro Buchseite abgedruckt und können/müssen kopiert werden. Wer sich für die eBook-Version entscheidet erhält einen Link zu den einzelnen PDF-Dateien und kann diese auf seinem PC speichern und auch direkt ausdrucken. Da kann man ja fast gar nicht anders als anfangen …. drum habe ich mir meine Batiks geschnappt und los ging es.

Block 1, Marie

Lavendelfeld 1-5

… ein Mysterie von Roswitha Meidl, dem ich mich nicht verschließen konnte.

Genäht wird hierbei von Hand nach der Methode EnglishPaperPiecing (EPP). Damit ist das der ideale Begleiter für den Sommer um auch mal draußen im freien nähen zu können ohne umständlich die Nähmaschine transportieren zu müssen.

Jeden Sonntag gibt es eine eMail mit dem neuesten Block. Insgesamt sollen es neu Stück werden, aktuell habe ich gerade den Block Nr. 5 vom vergangenen Sonntag fertig. Aber auch die anderen möchte ich Euch nicht vorenthalten.

Block 1

 

Block 2

 

Block 3

 

Block 4

 

Block 5

EPP – Weihnachtshexas

Inzwischen ist Weihnachten schon fast 6 Wochen her, aber das Thema lässt mich so schnell noch nicht los. Der rote Rand um die Bäume ist eben fertig geworden

Und wenn Ihr Euch Yvonnes Anfang anschaut, dann werdet Ihr feststellen, dass ich schon eine Kleinigkeit verändert habe, da es bei mir nun mit Schneeflocken weiter geht, während Yvonne Sterne geplant hat.

D.h. ich muss jetzt erst einmal zählen und die passende Anzahl an Hexas ausschneiden.

 

EPP – neues Handwerkszeug

Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn schließlich wird hier von Hand gearbeitet.

Eigentlich habe ich mich ja bei Esther Miller zum Handquiltkurs angemeldet, doch leider nur einen Platz auf der Warteliste bekommen. Aber im Zuge dessen habe ich auch auf ihren Shopseiten gestöbert und festgestellt, dass es mein Lieblingshandquilt- und Nähgarn auch mit Farbverlauf gibt. Tja, und da hat dann mein Bestellfinger gleich mal losgezuckt.

Handquiltgarn von YLI in Rot- und Gold-Farbverlauf mussten es dann sein. Steht doch irgendwann die Quilterei meiner Weihnachtslieselei an. Da ich im Moment beim Quilten am Kämpfen mit der Nadel bin – meine Finger haben einfach nicht genug Gripp – werde ich es nun mal mit dem Nadelzieher versuchen.

Aber die Nadeln sind echt der Hammer. Laut Beschreibung sind die, welche ich zur Zeit verwende, eher für gröbere Arbeiten gedacht. Diese hier werden nun beschrieben als „Sehr vielseitig und für kleine, feine Quiltstiche“ bzw. „mittelgroße Nadel, oft bevorzugt von Quiltern mit kräftigen Händen“. Wir werden sehen, wie meine Quiltergebnisse nun sind und wie viel Einfluss die Nadel auf das Ergebnis hat.

Aber egal, auch wenn es beim alten Ergebnis bleibt, was ja auch nicht schlecht ist, alleine wegen der Verpackung musste ich diese Nadeln schon haben.

Diese kleinen Muscheln oben auf dem Deckel des Nadelröhrchens – die finde ich einfach nur hammerscharf.

So und nun – ab damit ins Körbchen.