Weihnachtsbaumdeko …. mal anders

Gestern in Fernsehen gesehen – heute nachgebastelt.

Man nehme:

  • einen Übertopf
  • Sand zum Befüllen
  • einen Blumenstab aus Bambus
  • viele bunte Weihnachtskugel in unterschiedlichen Größen, samt Band zum Aufhängen
  • eine farblich passende Baumspitze
  • … und mehr Zeit als im Fernsehen gesagt

Der Topf wird mit dem Sand befüllt, der Blumenstab mittig hineingesteckt und die Kugeln mit einer Bandschlaufe auf den Stab gefädelt / gestapel.

In die Mitte habe ich einen Ring aus Kunststoff gelegt, damit die Kugeln auf Abstand bleiben. Die waren in der Kugelpackung mit drin. Im Fernsehen waren es zu Beginn noch größere Kugeln, aber die gab es nicht in den bunten Farben.

Und dann heißt es fleißig stapeln und am Ende die Spitze auf dem Stab befestigen.

Dieser ist gedacht für meine Mama – weil sie doch keinen eigenen Baum mehr haben mag. Dann wenigstens den bunten Kugelbaum.

Ich gebe es zu, er ist ein klein wenig dickbauchig geraten, aber nicht minder schön.

Weihnachten naht ….

… in großen Schritten – und ich bin auch fast fertig.

Wie immer sind die meisten Wünsche der Kids beim Onlinehandel bestellbar – und auch schon getätigt – jedoch verschenke ich ja gerne auch Selbstgemachtes.

Angeregt durch Anne gibt es dieses Jahr Wärmflaschen (gekauft) samt handgefertigten Hüllen. Zwei sind inzwischen fertig.

Die rot-schwarze für Sohnemann war die erste, da ist der Hals noch etwas eng. Heute früh ist dann dann hellblaue für Tochterkind fertig geworden. Hier bin ich mit der Große wesentlich zufriedener. Jetzt fehlt nur noch eine für Sohnemannfreundin.

Denn irgendwie sind gerade die beiden Großen häufige Nutzer von Wärmflaschen. Schlägt denen doch alles gleich auf den Bauch. Und das, wo bei beiden im März das Abitur ansteht. Da muss Muttern schließlich mal für das Wohlbefinden vorsorgen.