Quilting – #wirübenfreihandquilten – meine Übungsstücke zur 4. Woche

Heute möchte ich gerne noch meine Übungsstücke zur aktuellen Wochenaufgabe nachreichen. Vor lauter Zeichnungen am Zeichenbrett und Fotografieren derselben hatte ich mir vorgenommen das Quilting genau so zu machen. Aber, ich habe die ganze Woche über Ausreden gefunden, warum ich das nicht kann/mache/versuche … ich mag dann doch freier quilten. Von daher habe ich mich heute früh kurz entschieden, die Muster JA, aber so wie sie im Fluß nach dem Prinzip des Musters entstehen, aber nicht 1:1 wie meine Zeichnungen. Und siehe da … es ging fast von alleine und ich bin mit den Ergebnissen zufrieden.

Etch n‘ Sketcht gefällt mir gut und lies sich auch schön quilten

 

 

 

 

 

Bei Striated Earth sind mir die Spitzen nicht ganz so gut gelungen, wie ich es gedacht hatte, aber egal, es gefällt mir trotzdem.

 

Patchwork und Quilting – Ein Babyquilt

Lisa Taglauer-Werdel fragte nach Babyquilts für eine Spendenaktion. Klar, dass ich da mitmache.

Genäht habe ich das Top am vorletzten Wochenende, da war mir nach schönen bunten Farben. Gequiltet dann an diesem Wochenende. Inzwischen ist das Binding auch dran und ich möchte euch den fertigen Quilt gerne zeigen. Ganz nach dem Motto #wirübenfreihandquilten habe ich rund um jedes Motiv versucht ein passendes Muster zu quilten. Daher gibt es nun gleich eine Bilderflut … habt Spaß damit.

 

 

 

 

 

Quilting – #wirübenfreihandquilten – Woche 4

Woche 4 – Montag 05.02.2018

Wie wir in der FB-Gruppe #nähensitmeinyoga festgestellt haben liegt nicht jedem jedes Muster. Das ist aber auch ok sein. Meine Muster sind Vorschläge, die versuchen aufeinander aufzubauen. Aber es ist wie mit Allem … der eine mag Süß, der andere mag Sauer … und so auch hier, der eine mag Spitzen und der andere Rundungen. Nehmt das Muster das euch gefällt und übt es so oft bis es funktioniert.

Ich stelle immer wieder fest, dass mir der Aufbau auf Papier, oder eben meiner Zeichentafel, irgendwann klar ist, das Muster aber doch eckig wirkt. Erst an der Maschine kommt dann der Fluß rein. Ich denke mal es liegt daran, dass ich beim Zeichnen die Hand auf der Unterlage liegen habe und meine Schwünge damit selbst ein wenig ausbremse. Mit der Maschine habe ich da mehr Bewegungsspielraum. Man muss sich nur den Platz an der Maschine schaffen. Mit unseren kleinen Übungsstücken ist das recht unproblematisch. Für größere Quilts schiebt man alles andere an den Rand und bekommt so rund um die Nadel eine ebene Auflagefläche, die man dann gut quilten kann.

Auch kam in unserer FB-Gruppe der Wunsch nach mehr Entstehungsbildern auf … und nicht nur das fertige Design. Von daher werde ich nun ein paar mehr Bilder bei der Entstehung der Muster machen. Ob als Zeichnung oder beim Quilten, das muss ich selbst noch testen.

Diese Woche habe ich zwei Muster rausgesucht, die von der Idee her gleich sind, eines hat Spitzen, das andere Rundungen. Der Aufbau und die Verteilung im Block sind jedoch gleich. Also vielleicht findet ja diese Woche jeder seinen Favoriten.

Das erstes Muster in dieser Woche ist #2 Etch n‘ Sketch

Link zum Muster: http://freemotionquilting.blogspot.de/2009/08/day-2-etch-n-sketch.html

Das zweite Muster in dieser Woche ist #23 Striated Earth

Link zum Muster: http://freemotionquilting.blogspot.de/2009/09/day-23-striated-earth.html

Da beide Muster gleich aufgebaut sind, kommt nur eine schriftliche Erklärung von meiner Seite dazu, aber eben ein paar mehr Bilder. Meine Fotostrecke habe ich während des Zeichnens aufgenommen und euch gleich beide Muster nebeneinander mit (fast) gleichen Linienführungen gezeichnet, so dass ihr die Entstehung und die unterschiedliche Wirkung direkt sehen könnt.

Begonnen habe ich oben links, nahe der Ecke und habe mich erste einmal am ersten Schwung geübt, Traveling in der Außennaht und dann ein neu angesetzter Schwung mit mehreren Wendungen bis zum unteren Ende meiner Fläche (1).

 

Dann bin ich in der unteren Außennaht nach links gegangen und habe dort den Bereich mit passenden Schwüngen ausgefüllt (2).

 

 

Traveling unten nach rechts und wieder eine Linie mit Wendungen bis zur oberen Außennaht (3).

 

 

 

Traveling nach links und den Bereich daneben ausgefüllt. Dabei habe ich noch eine weitere Wendung eingebaut (4),

 

 

bevor ich dann die beiden fehlenden Stellen (5)

 

 

 

und (6) ausgefüllt habe. Um an die Ausgangspunkte zu gelangen verwende ich immer wieder die Außennaht für die TravelingStitches.

 

 

Genau so geht es dann mit der restlichen Fläche weiter. Traveling auf der Außennaht, Linie mit Richtungswechsel bis zur nächsten Außenlinie (7),

 

 

Traveling, Auffüllen der Lücken (8)

 

 

 

und (9) … und fertig sind die Muster #2 und #23.

 

 

 

Ich hoffe, einigen sind nun der Aufbau des Musters und die Wege klar, die ich mit der Naht gehe. Ziel ist es, den Faden so wenig wie möglich abzusetzen. Hier verwenden wir die Außennaht um unsere Übungsfläche dafür. In einem Quilt könnten das z.B. die die Naht rund um die Flächen eines Blocks sein. Einfach erst im Nahtschatten die Konturen des Blocks hervorheben und dann die Flächen mit einem Quiltmuster füllen.

Und wie immer, hier geht es zu Manons Beitrag.

Stricken – Socken Januar 2018

Ja doch, gestrickt habe ich die letzte Zeit auch. Und da Winter ist – und der Bedarf in unserer Familie groß – sind drei Paar Socken im Januar fertig geworden.

Hinten links für mich, in der Mitte die bekommt die Verlobte unseres Sohnes zum Geburtstag und die im Vordergrund sind für Tochterkind. Und weil die so witzig aussehen bekamen sie erstens einen Namen – Weihnachtswichtelsocken – und zweitens habe ich die Anleitung dazu aufgeschrieben.

Dabei handelt es sich aber (nur) um eine schematische Anleitung für das Muster, nicht um eine komplette Anleitung für Socken. Das setzte ich vorraus, dass ihr das könnt. Der Link zur Anleitung ist hier. Wenn es Fragen dazu gibt könnt ihr euch natürlich gerne an mich wenden.

Quilting – #wirübenfreihandquilten – Woche 3

Woche 3 – Montag 29.01.2018

Nachdem wir die letzten beiden Wochen mit den Flammen und den spitzen, klar definierten Wendepunkten verbracht haben, wagen wir uns heute mal an Rundungen.

Unser erstes Muster in dieser Woche ist #10 Sashiko Shell

Link zum Muster: http://freemotionquilting.blogspot.co.at/2009/08/day-10-sashiko-shell.html

Auch zu diesem Muster hat Leah Day wieder zwei verschiedene Videos aufgezeichnet. Das eine, der Link von oben, 2008 im Rahmen ihrer 365-Tage-Challenge, das andere 2015 als Quiltdesign für einen Quiltalong, den sie damals organisiert hat. Dieses könnt ihr hier finden: https://www.youtube.com/watch?v=_I7C6ykzpvk

Ich finde das zweite Video besser gelungen. Hier könnt ihr sehen, dass Leah sich eine Kreidelinie gezogen hat, um die Höhe der Bögen (Shells) in der ersten Quiltreihe möglichst gleichmäßig zu gestalten. Auch den Punkt, an dem die Bögen die Grundlinie treffen hat sie sich mit dem Kreidestrich markiert. Genauso verfährt sie mit den weiteren Bogenreihen.

Auch hier gilt: Vom Startpunkt des Bogens aus – macht euch klar wohin ihr wollt und näht den Bogen in einem Schwung. Am Ende des Bogens dürft ihr dann gerne verweilen, neu die Gedanken sammeln und den nächsten Bogen nähen. Seid ihr am Rand geht es mit den schon bekannten TravellingStitches bis zum Beginn des nächsten (Halb-)Bogens und immer so weiter.

Unser zweites Muster in dieser Woche ist #7 Echo Rainbow

Link zum Muster: http://freemotionquilting.blogspot.co.at/2009/08/day-7-echo-rainbow.html

 Auf den ersten Blick erscheint dieses Muster dem Sashiko Shell sehr ähnlich, darum habe ich es auch ausgewählt. Auf den zweiten Blick sieht man, dass Leah das Muster von innen her aufbaut. Also erst den kleinen Bogen und dann immer größer werdende Echolinien drum herum, bis die gewünschte Größe erreicht ist.

Beim Zeichnen habe ich festgestellt, dass es mir einfacher fällt, das Muster von außen her aufzubauen. Also erst den größten Bogen wie bei den Sashiko Shells und dann immer kleiner werdende Echolinien nach innen. Von dort aus dann zum nächsten Außenbogen und so weiter.

Zu Anfang verwendet ihr die äußerer Randlinie für die TravellingStitches, in den folgenden Reihen wird der äußere Bogen der Regenbogenreihe darunter zum Bewegen im Muster verwendet.

Probiert es einfach für Euch aus, wie ihr am besten damit klar kommt. Ziel ist es, dass die Bögen möglichst gleich hoch sind und es die gleiche Anzahl an Echolinien gibt.

Unser drittes Muster in dieser Woche ist #6 Echo Shell

Link zum Muster: http://freemotionquilting.blogspot.co.at/2009/08/day-6-echo-shell.html

Auch dieses Muster passt zu den Sashiko Shells und dem Echo Rainbow, so dass es diese Woche drei Muster zum Üben gibt. Es sind wieder Echobögen, die hier zur Gestaltung des Musters verwendet werden und es wird der äußere Bogen der vorhandenen Echolinien zum Vorankommen im Muster verwendet. Ähnlich, wie ihr das schon bei dem Echo Rainbow geübt habt, jedoch seid ihr hier freier in der Anordnung und Gestaltung der Bögen und Echos. Es wird mit dem inneren Bogen begonnen und dann quiltet ihr so viele Echolinien, wie es für euch gerade passt, wandert zu einem neuen Ausgangspunkt und startet eine neue Shell. Und das so lange, bis die Fläche gefüllt ist.

Wie ihr sehen könnt sind bei mir manchmal nur Echowellen und keine Shells zu sehen. Aber das schadet dem Muster nicht und ich akzeptiere, dass es nicht 100% so ist wie bei Leah Day. Wichtig ist, dass es für mich ok ist.

Bei Manon könnt ihr nachlesen, wie es ihr mit diesen Mustern gegangen ist und wo es für sie Probleme gibt. Manon kennt die aktuellen Muster immer schon eine paar Tage vorher und kann üben, damit wir unsere Beiträge aufeinander abstimmen können.

 

Mal was ganz anderes

Wer mich kennt weiß, dass ich lange Haare habe und die meiste zu einem Zopf oder Dutt zusammen nehme, da es sonst beim Arbeiten stört.

Seit langem schon ärgere ich mich, dass es bei uns hier in Deutschland keine vernünftigen Haarspangen, Klammern und ähnliches gibt und ich mir immer mit einem dicken Haargummi helfen muss. Im Silvesterurlaub zeigte mir eine Freundin unserer Kinder tolle Haarnadeln und Spangen, mit denen man lange Haare problemlos bändigen kann … und es schaut auch noch richtig gut aus. Also hat mein Bestellfinger gezuckt und ich habe in Amerika bestellt. Dort wird das wohl oft auch über Partys zu Hause vertrieben, aber zum Glück gibt es auch einen internationalen Versand.

Meine Bestellung kann heute nun, nach gut 3 Wochen Lieferzeit bei mir an.

Hier mal die komplette Lieferung … es musste sich ja lohnen bei den Versandkosten …

Und hier mein erster Versuch mit der großen Flexi-Spange im Haar:

Ja, ich muss noch ein wenig üben …. aber es hält. Und das ist erst mal das wichtigste.

Quilting – #wirübenfreihandquilten – Nachtrag meiner Übungsstücke

Nachdem ich seit dieser Woche wieder zu Hause bin hatte ich auch Gelegenheit meine Übungsstücke zu unserem Projekt anzufertigen. Ich habe sie der Vollständigkeite halber in den beiden Beiträgen nachgetragen, zeige sie euch aber auch gleich hier noch einmal.

Shadow Waves

Gentle Flames

Desert Sand

Fern and Stem

Patchwork – Jen Daly QAL 2017

Im Dezember 2017 gab es im Blog von Jen Daly einen Mysterie-QAL, den ich mir als „Adventkalender“ gegönnt habe. Immer Montag, Mittwoch und Freitag gab es eine Anleitung zu neuen Blöcken, bis dann am 22.12. die Anleitung zum Zusammensetzen des Tops bekannt gegeben wurde.

Leider hatte ich ab dem 22.12. bis gestern keine Zeit mehr mich an meine Nähmaschine zu setzen, so dass das Top leider vor Weihnachten unvollendet blieb. Gestern nun habe ich es zusammen gesetzt und heute noch an den langen Seiten zusätzliche Streifen ergänzt.

Nun ist es fertig und begibt sich in die Quiltschlage, bis ich es dann pünktlich zur nächsten Weihnachtszeit quilten werde. Gedacht ist es als Tischläufer, jedoch wird es bei mir ein Wandbehang für die Schiebetür zur Küche – die eh immer offen steht. Da aber noch keine Aufhängung dran ist, erst einmal Bilder auf dem Tisch.

Quilting – #wirübenfreihandquilten – mein neues Spielzeug

Zum Üben der Muster für das FMQ habe ich mir ein neues Spielzeug gegönnt.

Kennt Ihr noch die Zaubertafeln aus unserer Kindheit? Damals noch aus Folie mit einem Metallstab dazwischen, der das „Gemälde“ wieder gelöscht hat. Bei meinen Kindern war das schon ein Kunstsoffrahmen – eigentlich weiß ich so genau gar nicht,  mit was der gefüllt war – in dem magnetisch gezeichnet wurde.

Ich hatte letztes Jahr schon mal nach so etwas geschaut, aber nur die Zaubertafeln meiner Kinder gefunden. Die vergangenen Tage nun sind mir beim Versandriesen diese LCD-Schreibtafeln begegnet und ich habe mir gleich eine bestellt, die heute geliefert wurde. Und ich muss sagen, das funktioniert gut. Zeichnen mit dem dazugehörenden Stylus, gelöscht wird auf Knopfdruck und das ganze ist mit einer Batterie ausgerüstet.

Quilting – #wirübenfreihandquilten – Woche 2

Woche 2 – Montag 22.01.2018

Und schon sind wir in der zweiten Übungswoche. Stellt sich die Frage: „Wie seid ihr mit den Mustern der letzten Woche klar gekommen? Gab es Probleme? Wo können wir noch zusätzliche Hilfestellungen geben damit wir alle Freude daran haben?“

In der FB-Gruppe #nähenistmeinyoga haben wir schon geklärt, dass die Videos von Leah manchmal ein wenig kurz sind. Ich denke mal, für Leah Day war vieles damals selbstverständlich, was wir uns gedanklich erst noch erarbeiten müssen. Umso erfreulicher, dass ich für eines der beiden heutigen Muster zwei Videos gefunden habe. Eines scheint mir das Original aus ihrer Challenge zu sein, das andere hat sie später noch einmal zu diesem Muster aufgenommen.

Nichts desto trotz gab es in unserer FB-Gruppe hilfreiche Seelen, die beim Zeichnen der Muster gefilmt haben und es jedem klar wurde, wie man das Muster beginnt und aufbaut. Ich finde es klasse, wie wir uns dort so ergänzen. So aber nun zu den Mustern, die ich diese Woche für euch ausgesucht habe.

Und wie immer gilt, übt das neue Muster erst ein paarmal mit dem Stift auf Papier, versteht, wie es funktioniert und dann ran an die Maschine.

Manon zeigt euch wieder, wie sie das übt und erzählt, wie es ihr mit den neuen Mustern geht.

 

Unser erstes Muster in dieser Woche ist #194 Desert Sand

Link zum Muster: http://freemotionquilting.blogspot.co.at/2010/06/day-194-desert-sand.html

Nachdem wir letzte Woche schon Flammen hatten, die sich von Rand zu Rand unserer Übungsfläche erstreckten, kommt nun die Neuerung, dass die Spitzen der Flammen in der Quiltfläche enden und hier ein V bilden. Der Rest sind dann Echolinien, wie bei den Gentle Flames der letzten Woche auch. 2016 hat Leah Day noch einmal ein neues Video zum Desert Sand aufgenommen, das ihr hier sehen könnt: https://www.youtube.com/watch?v=0pdF2PsUx2w

Die Basislinie darf schon schöne Kurven und Wellen enthalten, dadurch wird das Muster interessanter. Überlegt wieder am Anfang der Linie „wie soll sie verlaufen“ und „wo soll sie enden“ und dann einfach los. Schaltete die Gedanken und das bewusste Lenken aus und lasst der Linie ihren Lauf. Und falls ihr auf die Idee kommt auf dem Stoff vorzuzeichnen, versucht es bitte ohne. Es ist viel schwerer einer vorgezeichneten Linie zu folgen, als von Start bis Ende eine freie Linie zu quilten. Und wie ihr in den beiden Videos seht, der Abstand der Echolinien zueinander ist (fast) egal.

Unser zweites Muster in dieser Woche ist #8 Fern and Stem

Link zum Muster: http://freemotionquilting.blogspot.co.at/2009/08/day-8-fern-stem.html

Begonnen wird mit einer leicht geschwungenen Linie diagonal durch die Quiltfläche und einer parallelen Linie wieder zurück. Dieser Stengel des Farns ist nun unsere Quiltlinie für die TravellingStitches. Am besten ihr dreht euer Übungsstück so, dass der Stengel horizontal vor euch liegt und ihr nun jedes neue Farnblatt nach oben oder nach unten quiltet. Je nachdem, was euch mehr liegt. Aber dann lasst es so und arbeitet euch von einer Seite zur anderen. Dabei ist es eurer Gesaltung überlassen, ob die Blätter relativ gerade und gleichmäßig in den Abständen oder Formen sind, oder ob ihr an den Spitzen schon leichte Kurven, die auch mal nach rechts oder links abknicken einbaut. Habt ihr eine Seite fertig wandert ihr in der Randnaht entlang zur anderen Seite des Stengels, dreht euer Übungsstück und quiltet den zweiten Teil.

Viel Spaß damit wünscht euch, Claudia   … und ab nächster Woche bin ich wieder bei meiner Nähmaschine und es gibt auch Bilder von mir zu den Mustern