Socken 2013 – 05

Trotz aller anderen Wiedrigkeiten arbeiten meine Stricknadeln natürlich weiter. Und so nebenbei sind dann wieder ein Paar Socken für mich fertig geworden. Und da die schneller an den Füßen als zum Fotografieren waren hier gleich ein Tragebild:

Und um meiner Aufräumwut des letzten Jahres treu bleibend, habe ich gleich noch ein Frühchenset dazu gestrickt:

Für die Statistik:

  • Socken Größe 39
  • Für mich
  • Wolle: Schoeller+Stahl, Fortissima Socka Mexiko Color Nr. 33
  • Sockenmuster: Stino – 3re, 2li
  • Socken-Gewicht: 73 g
  • Frühchenset-Gewicht: 21 g
  • Stash-Abbau 2013: 385 g

Heute in der Tageszeitung …

… gab es dann den Bericht zum Autoknacker.

Gefasst wurde er ja, weil er noch an einem weiteren Wagen das Schloss geknackt hatte und dabei aber beobachtet wurde. Im Zeitungstext heißt es dann am Ende:

„Der Mann, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat (er ist Littauer), hat die beiden Taten eingeräumt. Nach den polizeilichen Maßnahmen und der Zahlung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 180 Euro wurde er entlassen.“

Wisst Ihr was mich da am meisten aufregt? Der Polizist hat meinen Schaden vorsichtig auf 500 Euro geschätzt. Im Autohaus waren sie sich noch nicht sicher, ob die Lackschäden mit Ausbessern zu beseitigen sind, oder ob die ganze Tür neu lackiert werden muss. Wenn das der Fall ist, dann kommen da sicherlich 1.500 Euro und mehr zusammen, bis mein Auto wieder fertig ist. Und am anderen Fahrzeug ist der Schaden sicherlich ähnlich hoch.

D.h. die beiden Versicherungen zahlen die Schäden und der Täter kommt nach Zahlung eines kleine Obulus wieder auf freien Fuß und kann weitermachen. Das ist doch nicht gerecht, oder?

Es ist schon ein sch…. Gefühl,…

… wenn man am Morgen merkt, dass am eigenen Auto vor der Haustür das Schloss in der Fahrertür fehlt.

So geschehen heute früh, als Tochterkind und Ehegatte das Haus verliesen und die Abdeckkappe des Schlosses auf dem Boden neben dem Auto fanden. Wie es scheint, wurde der Täter wohl gestört, denn es fehlt außer dem Schließzylinder nichts – wer will schon mein Steinzeithandy – und auch das Auto als solches war noch da.

Nach einem Anruf bei der örtlichen Polizei erfuhr ich dann, dass es in der vergangenen Nacht noch einen Einbruchs- / Diebstahlsversuch an einem ähnlichen Auto ein paar Straßen weiter gab und sie diesen Täter geschnappt haben. Also war ich heute früh auf der Polizeiwache zwecks Anzeige aufgeben und Spurensicherung, die aber leider nichts ergeben hat. Dabei habe ich auch den mutmaßlichen Täter zu Gesicht bekommen. Er wurde gerade abgeholt und auf eine andere Polizeidienststelle gebracht.

Danach dann in die Werkstatt um zu erfahren, dass es für die modernen Autos eigentlich keine Ersatzschlösser mehr in dem Sinne gibt. Es muss erst ein neuer Schließzylinder für mein Auto angefertigt werden. D.h. mein Wagen steht mal mindestes bis zum WE in der Werkstatt, da ich ihn ja nicht mehr verriegeln kann. Und da so ein Einbruch meist nicht ohne Beschädigungen verläuft muss die Fahrertür eventuell auch noch neu lackiert werden um die Kratzer in der Schlossnähe zu beseitigen.

Ich sag Euch, ich bin heute so richtig neben der Spur. Aber es hätte ja schlimmer kommen können.

Winterabendhimmel (Pamuya) – Fertig

So, und damit Ihr seht, was sonst noch auf den Stricknadeln war habe ich meinen Winterabendhimmel gestern fertig bekommen und gespannt.

Verstrickt habe ich 280g meiner selbstgesponnenen Poolworth-Färbung und die rote Merino, die noch im Spinnstash lag. Das Tuch ist 220 cm breit und 80 cm hoch geworden.

Die Anleitung gibt es bei Ravelry unter dem Namen Pamuya. Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht es zu stricken und es ist seit langem überhaupt mal wieder ein Tuch mit aufwendigerem Muster, dass ich gestrickt habe.

Socken 2013-04

Geschafft!!

Nachdem ich im Moment diverse andere Strickstücke auf den Nadeln hatte, ist die Sockenstrickerei etwas zu kurz gekommen. Aber gestern war es dann endlich geschafft und es gab Sockennachschub für Tochterkind.

Passt die Wolle nicht hervorragend zum Frühlingshimmel – den es heute schon sekundenweise gab.

Für die Statistik:

  • Größe 38/39
  • Für Tochterkind
  • Wolle: Regia, Square Color, Farb Nr. 1133
  • Muster: Stino – 3re, 2li
  • Gewicht 63g
  • Stash-Abbau 2013: 291 g

Der Wandel der Zeit

Oder warum habe ich noch so viel selbstmusternde Sockenwolle im Stash und die aktuellen Anleitungen basieren oft auf Handgefärbten oder Semisolids?

Ich glaube ich muss wirklich dringend den Stash mit stinknormalen Socken abbauen um mir mal wieder aktuelle Wolle leisten zu dürfen. Aber, bis ich damit fertig bin, haben sich Geschmack und Mode vielleicht schon wieder geändert. Hilfe, was soll ich nur tun?

Patenter Loop …

… ein weiterer jahreszeitlich passender Halswärmer.

Die bunte Sokenwolle (Farbe „Mango“) bekam Tochterkind neulich von Corinna geschenkt, das Schwarz in Merino extra fein habe ich dazu gekauft, damit es nicht so kratzt. Beides ist von Tausendschön und lässt sich sehr angenehm stricken.

Eigentlich sollte ein ganz anderer Loop daraus werden, aber die Farben kamen so gar nicht zur Geltung. Daher haben wir umdisponiert und es solte nun ein Patenmuster werden. Hilfe – ewig nicht mehr gestrickt und dann gleich in zwei Farben. Aber YouTube sei dank, habe ich eine Anleitung gefunden, woher ich mir die Stricktechnik für Rundgestricktes ableiten konnte.

Es dauer zwar ewig, bis etwas sichtbar ist, aber nun ist er fertig.

Neues Frühlingsgewand ..

… oder so ähnlich könnte man die Aktion meines Internetproviders bezeichnen.

Im Februar angekündigt wurden / werden meine Blogs so nach und nach auf ein neues WordPress-System umgestellt. Feststellen musste ich das schon vor einer guten Woche bei den Ju-Jutsu-Kids, gestern dann auch hier in meiner Creativwelt. Also war ich heute erst einmal kreativ im Neugestalten der Optik.

Es kann also sein, dass ich hier auch noch mal was ändere, aber fürs erste hoffe ich, dass alles wieder zu finden ist und Ihr weiterhin gerne bei mir vorbeischaut.

Während ich so am Tuchstricken bin …

… kreisen meine Gedanken schon um ein neues Projekt.

Nachdem ich so fleißig Poolworth für den „Winterabendhimmel“ gesponnen habe, hat es ganz den Anschein, als bliebe noch etwas übrig. Bin ich im letzten großen Musterbereich der mehrfarbigen Wolle, und vom nachgesponnen Rot für das Wellenmuster am Rand habe ich noch nichts gebrauch.

Könnte ich doch einen Schaltuch dafür kreieren, das genau für meine Reste reicht. Irgendwie so fürchterlich kompliziert sind die ganzen Anleitungen, die man so im Netzt bekommen kann, ja doch nicht. Also stricke ich weiter den Winterabendhimmel und lasse meine Gedanken kreisen 😉