Neue Strickaufträge …

… habe ich von meiner Kosmetikerin auch gleich bekommen.

Im vergangenen November hatte ich ihr schon 2 Paar Socken in Lilatönen gestrickt, von denen sie ganz begeistert ist.

Bei meinem letzten Besuch im Februar fragte sie nach Türkistönen.  Davon hatte ich heute eine Auswahl dabei und sie hat sich für die Magic entschieden. Gleichzeitig kam noch der Wunsch nach Schwarz auf. Ist zwar nicht so eine prickelnde Farbe, aber ich darf gerne auch mit Muster stricken, damit es mir nicht zu langweilig wird. Mal sehen, welches ich verwenden werde. Aber das werdet ihr dann schon noch zu sehen bekommen.

Heute morgen war ich …

… mal wieder zur Fußpflege (was ich noch gar nicht so oft professionell habe machen lassen). Und Anbetracht der Tatsache, dass wir in gut 2 Wochen zum Osterurlaub auf die Malediven fliegen wollen, hat mich die Kosmetikerin davon überzeugt, dass Farbe an den Füßen richtig gut ausschaut.

Na, nun dürft Ihr Euch selbst ein Bild davon machen:

Farbe an den Füßen

Unter meinen Füßen, dass ist der neue Rock, den ich mir letzte Woche extra für den Urlaub zugelegt habe. Den hatte ich dann heute dabei, damit wir eine schöne Farbe dazu aussuchen können. Ich weiß, der Lack ist recht dezent, da aber meine Füße und ich das überhaupt nicht gewohnt sind, reicht das erst mal aus.

Jetzt heißt es erstmal noch ne zeitlang barfuß bzw. mit offenen Schuhen laufen, bis der Lack richtig trocken ist. Und das bei den derzeitigen Temperaturen. Sah schon lustig aus, oben die dicke Jacke mit Schal, unten die offenen B…stock-treter.

Stricken für Frühchen

Demnächst werde ich wohl mal wieder einige Exemplare an Socken und Mützchen für Frühchen stricken.

Anlass ist unser gestriger Besuch in der Kinderambulanz des Klinikums in Hanau. Lisa muss da regelmäßig zu Blutbildkontrollen hin. Beim letzten Besuch im Dezember hat sie der Schwester, die ihr immer Blut abnimmt, versprochen, dass sie ihr eine Schlüsselanhängersocke mitbringt. So auch gestern geschehen.

Schwester Uschi hat sich riesig drüber gefreut und diese Socke natürlich gleich rumgezeigt. Auch der Chef der Kinderklinik, Lisas behandelnder Arzt, durfte einen Blick darauf werfen. Sein Kommentar dazu: „Die könnten wir ja glatt für unsere Frühchen nehmen“. Woraufhin ich bemerkte: „Für die Frühchen hier in der Klinik habe ich auch schon gestrickt, aber etwas größere Socken“. Er meinte dann aber: „Wir haben auch genug Frühchen, denen diese ganz kleinen Socken passen“.

Ok, wenn der Chef das so sagt, dann werde ich die nächsten Frühchensocken eine Spur kleiner stricken als üblich und zum nächsten Termin im Sommer einen Schwung voll mitnehmen. Das ist doch eine meiner leichtesten Übungen :-))

Wenn Ihr mal sehen wollt, …..

…. wo ich mich vergangenen Samstag aufgehalten habe, dann schaut mal hier beim HJJV vorbei.

Auf den Bildern bin ich nicht zu sehen, denn ich war die Frau hinter der Kamera. Wir waren von unserem Verein aus mit 6 Ju-Jutsu-Kindern und 3 Trainern auf diesem Lehrgang. Dafür, dass es der Faschingssamstag war, war es doch eine recht rege Beteiligung. Auch die Motivation der Kinder war richtig gut. Und unsere hatten natürlich pro Trainingspaar einen Trainer zur Seite, so dass die Kombinationen richtig klasse waren.

Den Kinder hat es Spaß gemacht und wir als Trainer lernen immer wieder von den Methoden anderen Trainer und Lehrgangsleiter (die ja doch einige Graduierungen über uns sind).

Gespannt freuen wir uns nun schon auf den nächsten Lehrgang am 21.03.09 mit dem Bundesjugendreferenten (unserem Lieblingslehrgangsleiter schlechthin) und seinem Lehrteam in Frankfurt.

Ist Euch schon aufgefallen, …..

… es ist schon der 15. Februar und es gab noch keine Märchensocken zu sehen. Es scheint mir gerade so, dass die anderen sich mit dem Märchen des Monats „Der goldene Schlüssel“ genau so schwer tuen wie ich auch. Aber immerhin hatte ich heute früh eine Idee und bin gerade am Umsetzten derselben. Und hingegen meiner sonstigen Meinung werden das so eine Art Monstersocken – man glaubt es kaum. Bilder gibt es natürlich erst, wenn beide Socken fertig sind.

Wolleinkäufe (Teil 2)

Wie versprochen hier nun der 2. Teil meiner Wolleinkäufe. Diesmal etwas umfangreicher.

09-02-14 Wolleinkäufe

Die oberen sind 6-fach-Wolle um ein wenig Auswahl für die dickeren Marktsocken zu haben.

An der Seite rechts die Knäul sollen zu einem Skipulli für mich werden. Ich bin schon gerade an einem dran, den ich aus doppelter Sockenwolle stricke. Daher werde ich mir zu diesen Knäulen noch unifarbene dazu holen. Im Moment schwanke ich zwischen Schwarz oder Wollweiß.

Und die Knäuel unten sind ein neues Wollsortiment. Die fand ich einfach alle klasse und konnte mich nicht entscheiden. Da ist es günstig, wenn ich für den Markt stricke, denn da kann ich ja alles verwenden. Zum Glück sind ja die Geschmäcker verschieden.

Wolleinkäufe (Teil 1)

Heute war ich mit Sohnemann in der Stadt. Er beim Kieferorthopäden (endlich die feste Spange raus und lose angepasst) und ich dachte schaust mal schnell bei den örtlichen Wolldealern vorbei.

Na, wie soll es anders sein, bin ich auch fündig geworden:

09-02-10 Wolleinkäufe

Die Opal in den kräftigen Farben hat mich schon auf der Straße angelacht – und das trotz des besch… Wetters. Daraus werden eindeutig Socken für mich!

Den anderen Opal-Knäul brauche ich für eine Bestellung. Ich meine ich hätte ja auch in den Beständen wühlen können, aber so macht es mehr Spaß nach gedeckten Farben zu suchen.

Und die kleinen sind 6-fach-Wolle, damit ich endlich mal die Bestände etwas auffrische um für den nächsten Markt auch dickere Socken anbieten zu können. Das was ich zur Zeit da habe ist mir für Kinderfüße fast zu dunkel.

Teil 2 der Wolleinkäufe folgt, sobald das Paket von Martina hier ist.

Meinem neuesten Spielzeug war es kalt

Am Montag habe ich mir ein neues Spielzeug geleistet. Schon mal in Vorbereitung auf den nächsten Urlaub sollen hier meine Hörbücher Platz finden – und sicherlich noch einiges hörbares mehr.

iPod

Und weil da für viel Geld noch nicht mal eine Schutzhülle dabei ist, habe ich gestern Abend nach dem Kino noch schnell ein Verhüterli dafür gestrickt.

iPod mit Verhüterli

Es ist ein Rest Regia Kaffe Fassett, aus der ich im vergangenen Jahr Auftragssocken gestrickt hatte.