So schnell kann es gehen

Da habe ich mir vor 14 Tagen Tennisschuhe bei der Trainerin meiner Tochter bestellt, da wir (Lisa und ich) im Osterurlaub zusammen Tennis spielen wollen. Am Sonntag vor einer Woche brachte sie mir diese auch mit.

Tja, und da Lisas Trainingspartnerin an diesem Nachmittag nicht zum Training erschienen ist, bekam ich auf einmal zu den neuen Schuhen noch einen geliehenen Schläger und durfte mit meiner Tochter trainieren – so völlig unvorbereitet in Jeans und Shirt und gerade frisch erholt aus der Sauna gekommen.

Das Ergebnis war, dass Lisa es klasse fand, ich außer Puste und total verschwitzt war und beide (Trainerin wie auch Lisa) der Meinung waren, dass ich doch im Sommer eine Trainingseinheit mit meiner Tochter zusammen machen könne. Vom Können her würde es auf jeden Fall passen. Und wenn ich ein wenig übe kann ich meiner Tochter die Bälle auch so anspielen, dass es für sie Sinn macht und auch mal Ballwechsel zustande kommen.

Ich hab dann noch zwei Tage überlegen dürfen, dann war das ganze fix. D. h. ab Mai, wenn das Training im Freien beginnt, werden wir nun einmal die Woche zusammen trainieren. Ein weiters Mal hat Lisa dann mit zwei Mädels in ihren Alter noch eine Trainingseinheit.

Bei mir war es dann natürlich so, dass mein alter Schläger – in grauer Vorzeit, als wir noch keine Kinder hatten, hatte ich schon mal nen Tenniskurs gemacht – heute absolut nicht mehr tragbar ist. Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn die neuen sind vieeeeel leichter. Also bekam ich gestern gleich auch noch einen neuen Schläger verpasst.

So und nun kann der Urlaub kommen und dann auch das Sommertraining mit Lisa, das ich unter dem Aspekt Konditionstraining verbuche. Denn so ganz nebenbei habe ich ja selbst noch vier mal die Woche Ju-Jutsu-Training für meine bevorstehende Prüfung. Und irgendwo ist da auch noch der Termin mit Kinder-Ju-Jutsu-Training, d. h. fünf mal die Woche auf der Matte. Bzw. wollen wir nach den Osterferien noch einen „Nicht-mit-Mir!“-Kurs an einem Nachmittag durchführen.

Da muss ich ja echt schon überlegen, wo ich die Zeit zum Stricken noch hernehme^^^^.

2 Gedanken zu „So schnell kann es gehen&8220;

  1. Hallo Claudia!

    Ich finde das große Klasse, dass Du mit Deiner Tochter trainieren wirst! Und überhaupt – um so viel Energie, Sport zu machen und so viel Spaß dabei zu haben, beneide ich Dich direkt. Ich bemühe mich zurzeit gerade mal wieder, zumindest regelmäßig 3x die Woche zu schaffen, zum Krafttraining zu gehen. Ich weiß ja, wenn ich das schaffe, fühle ich mich auch super! 😉
    Fürs Stricken findet sich schon trotzdem noch Zeit…

    Liebe Grüße
    Knittaxa

  2. Hallo Knittaxa,

    im Moment werden es schon viele Termine, aber wie Du schreibst, es macht halt einfach Spaß.

    Auch im Kindertraining zu sehen, wie die Kinder sich entwickeln und das nicht nur sportlich, sondern auch vom Auftreten her, das ist schon ein tolles Gefühl. Daher kommen jetzt noch die Kurse dazu, mit denen wir ja eigentlich in die Schulen in den Sportunterricht gehen wollen. Zumindest im langfristigen Ziel.

    Und was Deine Aktivitäten angehen, dreimal pro Woche ist schon ein toller Vorsatz. Und wenn nur zwei Termine klappen ist das schon wesentlich mehr als gar nichts zu machen.

    Ich denke auch, zum Stricken werde ich die Zeit immer irgendwo finden :-))

    Gruß, Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.