Und dann ging noch auf Reisen …

… ein Päckchen zu Silvia, mit der mich schon eine jahrelange Freundschaft verbindet, die im Internet begann und die wir im realen Leben gefestigt haben. Zuletzt beim Quiltfest in Wien, da wir beide zu dem Zeitpunkt die gleiche Strecke nach Wien zurückzulegen hatten. Da durfte ich dann auch schon mein Weihnachtgeschenk in Empfang nehme mit der Maßgabe, bis Heilig Abend zu warten. Und das war Ende Oktober.

Ich habe mein Geschenk für Silvia dann aber erst wesentlich später dem Götterboten anvertraut. Hier nun die Bilder für Euch:

Wie unschwer zu erkennen ist, habe ich mich weiter mit Tischsets ausgetobt. Diesmal ist auch wieder der wilde Waldstoff in Herbstfarben zum Einsatz gekommen, doch diesmal noch ein wenig mehr, als in meinem SecretSister-Päckchen. Ich finde den Stoff und die Farben einfach nur klasse.

Im Kommentar zu meiner Türweihnachtsdeko las ich, dass Pilzdeko in Ö noch nicht so „in“ ist, wie bei uns in diesem Jahr, deshalb mussten die einfach noch mit ins Päckchen.

Meine waren zum Hängen und noch ein wenig kleiner, diese hier nun sind zum anklipsen an den Baum gedacht. Ich hoffe Silvia findet die genauso putzig wie ich. Und Schoki zum Trinken muss einfach sein.

Ja ist denn immer noch Weihnachten?

Könnte man glatt denken, wenn man sieht, dass ich immer noch mit der Weihnachtssternproduktion beschäftigt bin. Auf jeden Fall ist dieses Thema vorerst beendet und ich kann Euch die letzten mir verbliebenen drei Sterne zeigen.

Zugeschnitten und über Papierschablonen gezogen waren diese letzten zusammen mit all den anderen, die mich in der Weihnachtszeit als kleine Präsente verlassen haben. Und die Teilchen angefangen liegen lassen wollte ich dann auch nicht, so dass ich die letzten beiden dann im Urlaub noch genäht und gestern dann gefüllt habe. Nun dürfen sie zusammen mit der anderen Weihnachtdeko aufs nächste Fest warten.

Wobei ich die Weihnachststoffe nicht ganz so weit weg legen werde, da mir zum einen ein Projekt im Kopf herumgeistert und ich auch schon ein wenig Deko vorarbeiten möchte. Denn wenn ich erst zum Advent hin die Bestände sichte und dann beginne, wird es eh nicht mehr rechtzeitig fertig und die eigentliche Geschenkeproduktion bleibt auch auf der Strecke. Einer meiner Vorsätze fürs neue Jahr – mal sehen, ob ich daran festhalte.

Nachlese 4 – AMC

Ich sehe schon, es nimmt kein Ende mit der weihnachtlichen Nachlese. Aber mir fiel gestern beim Zusammenräumen der Weihnachtsdeko auf, dass ich von meiner SecretSister Anett neben all den tollen Geschenken auch eine weihnachtliche AMC bekommen habe. Nur war die so schnell zur restlichen Kartendeko gewandert, dass sie es auf das Bild der Geschenke nicht geschafft hat. Darum nun noch einen Nachtrag.

Dies ist die erste Karte dieser Art, die ich erhalten habe und ich freue mich unheimlich darüber.

SecretSisterSwap – Das habe ich verschenkt

Nachdem meine zu beschenkende SecretSister Ulrike sich bei mir gemeldet hat und ich ihrer Mail entnehmen kann, dass ihr der Inhalt des Päckchens gefällt, möchte ich Euch das nun hier auch zeigen:

Da Ulrike keinen Blog betreibt konnte ich mich lediglich an den Angaben im Fragebogen orientieren. Dort stach mir neben den Farbwünschen und den Stoffmustervorlieben als erstes das Wort „Amish-Quilt“ in die Augen. Hatte ich doch schon davon gehört, mich aber mit dem Thema noch nicht näher befasst. Wobei ich das Thema als solches eigentlich recht spannend finde. Daher habe ich mich erstmal mit Literatur zu diesem Thema eingedeckt, habe im Internet gesurft um herauszufinden, was genau die Merkmale eines Amish-Quilt sind. Richtig schlau bin ich noch nicht, da es auch dort verschiedene Ausrichtungen gibt. Eines jedoch war allen gleich: es werden einfarbige Stoffe in gedämpften Farben verwendet.

Das war dann auch für mich der Hauptaspekt bei der Umsetzung des Tischsets als zentralem Geschenk für Ulrike. Ihr glaubt gar nicht, wie viel unifarbenen Stoff in gedeckten Farben ich im Herbst bei Komolka eingekauft habe. Da kann ich noch einiges an Ideen umsetzen 🙂

Es war dann auch das erste Mal, dass ich mich an frei gezeichneten Quiltmustern versucht habe und diese natürlich von Hand gequiltet habe.

Und da die ganze Aktion ja schon seit Oktober in Vorbereitung war, hatte ich meiner SecretSister schon zu Nikolaus einen kleinen gefüllten Stiefel geschickt, um die Wartezeit ein wenig zu versüßen und zu verkürzen.

Für mich war dies eine sehr schöne, kreative Aktion die einfach nur Spaß gemacht hat. Da bin ich im nächsten Jahr bestimmt wieder dabei^^.

SecretSisterSwap – Bescherung

Gestern war es dann endlich soweit. Ich durfte das SecretSister-Päckchen öffnen.

Ich gebe zu, die Umverpackung hatte ich schon am frühen Mittag geöffnet, als ich unsere Päckchen unter dem geschmückten Weihnachtsbaum verteilt habe. Wollte ich doch herausfinden, ob Schokolade enthalten ist, da wir im Wintergarten Fußbodenheizung haben und das dann nicht so sinnvoll sein könnte.

Liebe Anett, Deinen Brief habe ich dann gleich gelesen, die Schokolade für den Gatten und die Kinder sichergestellt und gehofft, dass sich eventuell weitere süße Überraschungen nicht direkt am Boden befinden 🙂

Nach dem nachmittäglichen Kirchgang mit Krippenspiel – das ist immer die Aufgabe der Vorkonfirmanden in unserer Gemeinde – und dem Besuch auf dem Friedhof bei heftigstem Schneetreiben, war dann endlich die Zeit der Bescherung gekommen. Das Wichtelpakte hatte ich mir bis zum Schluss aufgehoben und kam dann fast nicht mehr aus dem Auspacken und Staunen heraus. Es war ein schier endlos erscheinendes Päckchen, aus dem immer mehr kleine Päckchen für mich auftauchten. Was alles drin war, das könnt ihr hier sehen:

Angefangen mit duftenden Zimtsternkerzen, einem (3Meter-)Maßband mit Umhängeband, weihnachtlichen Servietten, Handpflege in Form von Creme und Nagelfeile mit Maßbandaufdruck,  leckerem Tee, einem Entspannungsbad nach anstrengenden Tagen, kamen auch drei Schwarz-Weiße Fatquarter, eine Rolle handgefärbtem Quiltgarn, ein englischsprachiges Quiltmagazin und eine Anleitung für einen Landschaftquilt zum Vorschein. Doch das war noch lange nicht genug. Es ging immer noch weiter mit Auspacken, denn die größten Teile hatte ich mir bis zum Schluss aufgehoben. Die tolle organgefarbene Tasche im Hintergrund ist eine (Buch-) Hülle in die sich ein Notizbuch befindet. Die Idee finde ich so raffiniert, dass ich schon überlegt habe, dass man auf diese Art sicherlich auch eine Unterdenarmklemmtasche gestalten könnt. Ganz zum Schluss habe ich dann den weihnachtlichen Tischläufer mitsamt der passenden Tasse ausgepackt.

Tja und dann saß ich da zwischen all meinen Schätzen und kam aus dem Staunen echt nicht mehr raus. Liebe Anett, das war die seit langem schönste Bescherung, die ich hatte. So ideenreich und vielfältig wurde ich schon lange nicht mehr beschenkt. Vielen Dank dafür.

Und wenn ich mir das Bild so richtig anschaue, dann stelle ich gerade fest, dass ich die leckeren belgischen Trüffel vergessen habe mit aus Foto zu packen. Die standen nämlich nicht unterm Baum, sondern an einem nicht ganz so warmen Ort, damit sie nicht verlaufen.

Jetzt hoffe ich nur, dass mein Wichtelpäckchen, das ich verschickt habe, ebenso gut ankommt.

Frühchenquilt Nr. 10 – auch diesmal für Hanau

Am Mittwoch war es wieder soweite. Renate hatte zum Frühstück geladen und ich habe ihr meine beiden Quilts für die nächste Lieferung ins Klinikum der Stadt Hanau gebracht. Der inzwischen schon 10. Frühchenquilt ist diesmal ein absoluter, unbedinger Mädchenquilt. Aber schaut selbst:

Die rosafarbenen Stoffe sind ein Paket von Buttinette – ich habe bisher nur die Hälfte davon gebraucht. Den pinken Stoff hatte ich aus Wien mitgebracht und bin einfach nur begeistert, wie leicht der sich verarbeiten lässt. Und bei dem günstigen Preis werden diese Stoffe mein absoluter Basic-Uni-Stoff werden.

Als kleines Dankeschön für Renate für die ganze Organisiererei, die sich immer mit den Lieferungen hat, habe ich ihr eine Kleinigkeit mitgebracht:

Bei mir ist im Moment das Sternenfieber ausgebrochen. Aber die verlassen fast schneller das Haus, als dass ich sie mal alle auf ein Bild bekomme. Allein nächste Woche braucht Lisa noch drei Stück davon. Die Karte ist schon (ewig) alt. Ich hatte mal für den Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt einige viele angefertigt, aber die Leute haben recht wenig gekauft. Und so kann ich immer wieder mal auf einen Bestand zurückgreifen. Und da das Motiv einfach aus Stoff ausgeschnitten und aufgeklebt ist passt es natürlich richtig gut zum stoffigen Geschenk.

Weihnachten läßt sein Licht schon scheinen …

… und mich ein wenig probieren und testen.

Erstes Ergebniss:

… bei Blitzlicht …

… und dann mit Tages- ähm Nachtlicht. Ist halt ein wenig unscharf aber ich finde es ganz hübsch so. Werde so ein Teil mal noch mit hellerem Stoff testen, bei dem das Licht noch etwas mehr durchscheinen kann.