Lavendelfeld 6

Ich hinke ein wenig hinterher, da im Augenblick andere Dinge mehr Aufmerksamkeit fordern. Jedoch ist inzwischen Block 6 fertig geworden und Block 7 in Arbeit, wobei Roswitha am Sonntag schon Block 9 verschickt hat. Jetzt fehlen nur noch die Bonusblöcke für die Mysterieteilnehmer und die Hinweise zur Ausarbeitung … dann ist die spannende Zeit schon wieder rum.

The New Hexagon – 1

…. ein Buch von Katja Marek mit Anleitungen zu verschiedenen Hexagonen in EPP. Ich habe zugeschlagen und es mir geholt.die

In der Printversion sind die jeweiligen Schablonen in Originalgröße pro Buchseite abgedruckt und können/müssen kopiert werden. Wer sich für die eBook-Version entscheidet erhält einen Link zu den einzelnen PDF-Dateien und kann diese auf seinem PC speichern und auch direkt ausdrucken. Da kann man ja fast gar nicht anders als anfangen …. drum habe ich mir meine Batiks geschnappt und los ging es.

Block 1, Marie

Lavendelfeld 1-5

… ein Mysterie von Roswitha Meidl, dem ich mich nicht verschließen konnte.

Genäht wird hierbei von Hand nach der Methode EnglishPaperPiecing (EPP). Damit ist das der ideale Begleiter für den Sommer um auch mal draußen im freien nähen zu können ohne umständlich die Nähmaschine transportieren zu müssen.

Jeden Sonntag gibt es eine eMail mit dem neuesten Block. Insgesamt sollen es neu Stück werden, aktuell habe ich gerade den Block Nr. 5 vom vergangenen Sonntag fertig. Aber auch die anderen möchte ich Euch nicht vorenthalten.

Block 1

 

Block 2

 

Block 3

 

Block 4

 

Block 5

Nähen – Tiefverschneit, ein Wintermystery

Seit dem 1. Dezember gibt es bei Roswitha einen besonderen Adventkalender – einen Wintermystery.

Jeden Tag einen neuen Block, der mit der Maschine oder von Hand genäht werden kann. Und hin und wieder Applikationen, die dann den besonderen Flair ausmachen.

Wie Ihr Euch sicherlich denken könnt, ich nähe mit. Hier mal die Blöcke 1-4, die ich die letzten Tage genäht habe.

Block 1, der große mit der Schneeflocke bekommt noch ein paar dekorative Nähte in Silbergarn rund um die aufgeklebten Schneeflockenelemente. Rechts die beiden LogCabin-Blöcke sind zusammen der Block 2. Ebenso wie links oben Block 3 waren die recht einfach zu nähen.

Bei Block 4, der mit dem Schneemann in der Mitte, habe ich mich tatsächlich zur scrapigen Variante mit den vielen kleinen Quadraten und unterschiedlichen Sternspitzen hinreißen lassen – und finde, das wirkt unheimlich klasse.

Der Bock des heutigen Tages ist etwas aufwendiger, da hier nun weitere Applikationen dazu kommen. Und noch warte ich auf den Paketdienst, da ich unter anderem einen Stoff erwarte, den ich für den Hintergrund ins Auge gefasst habe. Und mein Silbergarn sollte dann auch dabei sein.

Also seid gespannt, wie es weiter geht.

Nähen – KooikerQuilt

Damit ich endlich meinen Quilt für mich alleine habe und nicht mehr mit meinen Hunden teilen muss, habe ich es die letzten Tage geschafft, das Top zu nähen und tatsächlich auch gleich noch mit der Maschine zu quilten.

Ich habe hier das Vlies doppelt genommen, damit der Quilt auch mal auf dem Boden liegen und immer noch weich ist und wärmen kann.

Nun fehlt noch das Gegenstück für die zweite Couch.

Nähen – Kaleidoskopquilt

Im Frühjahr spontan begonnen, hatte ich schnell festgestellt, dass es so gar nicht meine Farben sind. Obwohl mit der Quilt richtig gut gefällt.

Zum Glück hat Tochterkind aber eine Patentante, die wiederrum einen runden Geburtstag und genau zum Quilt passende Farben in ihrem Wohnzimmer hat. Also gab es zum Geburtstag im Sommer erstmal nur einen Gutschein, da ich mit quilten nicht fertig geworden bin. Aber dann in den Sommerferien habe ich mich rangehalten und jetzt endlich haben wir für das Wochenende einen gemeinsamen Besuchstermin vereinbart und der Quilt wird mich verlassen.

Da er recht lang geworden ist gibt es auch nur ein Bild im Querformat. Das Gras im Garten war einfach zu nass, als dass wir ihn hätte da reinlegen wollen.

Mit der Maschine genäht und dann von Hand auf dem neuen Stangenquiltrahmen gequiltet. Ich glaube ohne den Kurs bei Ester Miller und den Quiltrahmen hätte ich mich nie im Leben an eine solch aufwendige Blumenranke im Rand gewagt. Und da der Abgabetermin (Geburtstag) eh schon überschritten war, habe ich dann auch gleich noch ein paar mehr Blüten und Blätterranken gequiltet.

Nähen – Sternensampler – Galaxy Star

Und hier nun noch der aktuelle Stern unseres Sternensamplers. Nachdem meine NähMa ja zur Reparatur war hatte ich Nachholbedarf.

Nun habe ich den Anschluss wieder und warte schon gespannt, welcher Stern es als nächstes sein darf.

Und nur als Anmerkung am Rande, die Sternenblöcke haben bisher total unterschiedliche Größen, auch wenn die Bilder hier immer gleich groß erscheinen. Dieser hier z.B. ist 9″ groß, während der Florida Star eine Kantenlänge von 12″ hat.

Nähen – Sternensampler – Florida Star

Ich habe gestern gleich noch eine Nähschicht angehängt um den Rückstand aufzuholen. Diesmal war es der Florida Star, der als gemeinsames Muster ausgesucht wurde.

Die Schwierigkeit für mich war diesmal dabei, dass Teile des Musters auf Papier genäht werden, was ich nicht so mag. Daher habe ich ein wenig rumgtüftelt, bis es auch ohne Papier funktionert hat.

Auch hier habe ich die Restquadrate noch passend ergänzt und kleine Friendship Stars genäht.

Nähen – Quilt „Celestrial Dream“

Ich habe gerade bemerkt, dass ich Euch noch die Bilder vom fertigen Tochterkindquilt schuldig bin. Ist er doch schon seit einer Woche fertig und in Gebrauch. Wurde aber auch Zeit, nachdem ich zu meiner Schande gestehen muss, dass ich die ersten Nähte schon im Sommer 2011 genäht habe. Irgendwie blieb er nach dem Mittelteil liegen und erst im Jahr drauf – wieder im Sommerurlaub – habe ich den Rand mit den vielen Quadraten und die restlichen beiden Ränder ans Top genäht.

Und dann begann das Quilten. Und da ich diesmal ziemlich viel an den Einzelmotiven gequiltet habe und der breite Rand ja auch noch ein Muster brauchte hat sich das alles ein wenig hingezogen. Aber zu guter Letzt – es ist vollbracht. Und er gefällt uns allen richtig gut, aber schaut selbst.

Bei den Einzelmotiven habe ich Konturen der Bilder gequiltet, die großen Sterne umrandet und in die verbliebenen Ecken noch Sterne gesetzt, die auch im lila Rand vorkommen:

Im Schachbrett sind die blauen Quadrate gequiltet und eben die vieeeelen Sterne im lila Rand. Und irgendwie hat sich das alles ganz schön gezogen.

Aber nun ist er fertig, Tochtekind ist glücklich, dass er so schön kuschelig ist (die Rückseite ist aus Flanell) ich bin glücklich, dass ich mich nun ohne schlechtes Gewissen anderen Projekten widmen darf, denn – „nach dem Quilt ist vor dem Quilt“.