Socken 2011 – 04

Erst das vierte Paar Socken in diesem Jahr – und wir haben schon April. Man merkt wohl, dass meine Schwerpunkte dieses Jahr wo anders liegen.

Nicht desto trotz braucht bei uns niemand kalte Füße zu haben, besonders nicht Tochterkind, für die diese Socken sind:

Diesmal habe ich den Sochen ein Flechtmuster verpasst. Lisa mag es, wenn der Schaft nicht so zusammen rutschen kann. Und schon sind die Socken in Gebrauch^^.

Socken 2011 – 03

Auch wenn mir im Moment mehr nach Nähen und neuen Gardienen ist, so habe ich doch nebenbei immer noch das ein oder andere Strickprojekt auf den Nadeln. Und wie soll es sein, Socken sind immer dabei. Die lassen sich doch so schön bequem auch mitnehmen und unterwegs stricken.

Diesmal ein paar besondere Socken – und das nicht weil wir gerade Karneval haben.

Dies sind Bootssocken für meine Tochter Lisa fürs Rudern.

Bekanntlich ist Grün die Farbe für Steuerbord = Rechts und Rot für Backbord = Links. Klar schaut das auf dem Bild nun falsch aus, aber das ist volle Absicht. Denn beim Rudern sitzen die Sportler mit dem Rücken in Fahrtrichtung. Und die Seiten werden in Fahrtrichtung angegeben. Somit haben die Ruderer – schon zu meiner Zeit – die Socken quasi falsch an, damit man immer weiß, wo Steuerbord und Backbord ist.

Und da die Rudersaison bald wieder beginnt, mussten nun ein paar passende Socken her. Erster Einsatz wird nun am kommenden Sonntag beim Ergo-Cup in Frankfurt sein – einem Indoor-Ruderwettbewerb.

Dafür wünsche ich meiner Tochter und ihren Mitruderinnen viel Erfolg – bei den Socken sollte das doch klappen 😉

Socken 2011 – 02

Hm, erst das zweite Paar Socken in diesem Jahr und wieder für meine Tochter. Sie hat im Moment absoluten Nachholbedarf was Socken angeht. Da strickt Mutter doch gerne.

Und nachdem Tochterkind die wohl gehüteten Wollschätze durchforstet hat, sind da einige Knäul zu Tage gekommen, die sie gerne noch verarbeitet hätte. Also es wird auch weiterhin Sockenbilder in diesem Blog geben.

Dabei fällt mir eine ältere Dame ein, die ich letzten bei Eiseskälte draußen mit ihren Einkäufen sah.Dick eingemummt in Jacke, Schal und Mütze zog sie ihre Einkaufstasche hinter sich her. Ja eigentlich nichts ungewöhliches. Nur als mein Blick zu ihren Füßen glitt, da fröstelte es mich bei den herrschenden Minusgraden doch sehr. Mit einfachen Halbschuhen bekleidet und solch ganz dünnen Nylonsöckchen. Da friert es mich ja schon beim Hinschauen. Und wenn man sich mal genauer umschaut, dann gibt es ganz viele Frauen in dieser Generation, die wohl lieber mit kalten Füßen rumlaufen, statt die Vorteile von gestrickten Wollsocken zu nutzen. Also ich kann das gar nicht verstehen *grins*

Socken 2011 – 01

Die freien Tage und den Wunsch meiner Tochter nach selbstgestrickten Socken habe ich genutzt um das neue Jahr gleich mal mit fröhlich-bunten Socken zu beginnen. Lisa hat schon ein Paar Socken mit diesem Muster, die Wapiti ihr vor vier Jahren gestrickt hat. Damals waren sie dann doch noch ein wenig zu groß, aber in diesem Winter haben sie Lisas Lust nach Socken neu geweckt. Und da ihr das Muster so gut gefällt, haben Corinna und ich bei unserem Treffen zwischen den Jahren ein wenig über Wapitis Socken gegrübelt, das Muster entziffert und ich habe losgelegt.

Entstanden sind dabei diese tollen Sonnenscheinsocken:

Und wenn ich ganz ehrlich bin, mit dem Farbverlauf in Runden kommt das Muster noch viel schöner zur Geltung als bei den Socken von Wapiti. Da ist es eher ein Wirrwarrfarbverlauf.

Einer meiner Vorsätze fürs neue Jahr ist es – mal wieder – die angefangenen Knäule zu verstricken, bis wirklich nur noch ein Kleinstrest für meine Strickpatchdecke übrig ist. Daher gibt es gleich aus der Wolle noch ein Frühchenset:

Diese werde ich erst mal eine Zeit lang sammeln, bevor sie dann an eine passende Krankenhausstation übergeben werden.