Geschenke – einfach mal so

Viele Geschenke macht man, weil man weiß, dass man von den lieben Freunden und Verwandten auch entsprechend bedacht wird. Was jetzt nicht das Schenken und die Geschenke als solche schmälern soll, denn mir z.B. macht es immer wieder Spaß sich Gedanken zu machen und die Dinge anzufertigen oder mit Überlegung einzukaufen. Aber manchmal überkommt es mich und ich verschenke etwas, ohne dass der Empfänger das erwartet.

So war es auch in diesem Jahr mit meiner Kleinigkeit für Roswitha. Immer wieder beklagte sie sich in der Gruppenliste oder ihrem Blog, dass sie zwar sehr gerne strickt  – und auch die tollsten Tücher zaubert – aber Socken und Co. bei ihr nie fertig werden, da sie nach der ersten die Lust daran verlässt. Und irgendwo las ich dann, dass sie lieber Stulpen als Socken hätte, tja und da habe ich die schnell mal genadelt…

 … und dem Götterboten anvertraut. In Ihrem Post vom 23. konnte ich dann lesen, dass das Päckchen angekommen, aber noch bis zum 24. unter Verschluss ist. So gehe ich davon aus, dass Roswitha dieses inzwischen ausgepackt hat und ich Euch das Bild getrost zeigen darf.

Socken 2011-12

Und dann wären da noch Socken fertig geworden.

Eigentlich, tja eigentlich habe ich mir die Wolle ausgesucht und diese Socken für mich gestrickt. Und uneigentlich meinte mein Tochterkind doch kurz vor Ende der zweiten Socke: Die Wolle gefällt mir aber richtig gut.

Also habe ich nun weiterhin kalte Füße und Tochterkind ein Paar Socken mehr in ihrer Schublade. Aber fairerweise muss ich sagen, dass bei ihr auch gerad die Tage das erste Paar durchgelaufen war und sie dringend Ersatz brauchte. Was macht Mama halt nicht alles fürs Kind.

Socken 2011-10

Geschafft!!!

Das letzte Paar meines unifarbenen Sockenstrickauftrages ist geschafft – und bei herrlichem Sonnenschein auch fotografiert.

Hach, und nun kann ich mich wieder an eigenen Sachen austoben. Da wären z.B. diverse begonnene Quilts und Quiltprojekte, die mir noch im Kopf rumschwirren, Socken für meine eigenen Sockenschublade, die ein oder andere Wichtelaktion, die schon eingeplant ist, bzw. sicherlich auch noch kommt und natürlich Weihnachten mit seinen selbstgemachten Geschenken. Also Ihr seht, es gibt noch genug zu tun :-))

Socken 2011-09

Und damit nicht genug – ich habe gleich hinterher und wesentlich schneller noch ein Paar für mich gestrickt. Irgendwie muss ich dem Umstand Rechnung tragen, dass ich derzeit unheimlich viele Socken der Ewigkeit überführen musste, da sie schlicht und einfach durchgelaufen sind.

Aber sei es drum, es gibt ja immer wieder genug Wolle – in den Beständen, oder zu kaufen – so dass Frau doch auch für Sockennachschub sorgen kann. Diesmal noch einmal ein Paar in dezent, aber danach wird es wieder bunt. Ich versprech es Euch.

Und bei denen muss ich echt aufpassen, dass die in meiner Schublade bleiben. Hat doch Tochterkind so ganz nebenbei bemerkt: „Die Wolle gefällt mir aber gut“

Socken 2011 – 07

Socken im Sommer. Ja, mancher glaubt dass dies verrückt ist. Aber Frau muss doch schon mal für den kommenden Winter vorsorgen *grins*

Erstens kann man nie genug Socken haben, zweitens brauchte ich mal etwas dezentes und drittens werden im Moment viele Socken an der Laufsohle unter dem Ballen verdächtig dünn – es muss also dringend Nachschub her.

Die Wolle fand ich hier im Supermarkt, als ich an der Fleischtheke anstand, in einem Drehständer – da musst ich einfach mal zugreifen *grins*.

Socken 2011 – 06

Diesmal habe ich mal wieder ein Paar Socken für Euch. Auf Wunsch in einem richtigen Rot – ich hoffe nun, es ist nicht zu grell.

Auf jeden Fall durfte ich zur Auflockerung ein kleines Muster einstricken. Entschieden habe ich mich für „Beaded Pearls“. Dies lies sich sehr angenehm stricken und kommt mit der unifarbenen Wolle richtig gut zur Geltung. Nur leider lässt es sich besch….den fotografieren.

 

 

Socken 2011 – 05

Gerne möchte ich doch mal meine letzten fertiggestellten Socken zeigen:

Eine Auftragsarbeit in dezentem Schwarz. Wenigstens ein Muster darf ich einstricken. Jedoch ebenfalls dezent, da es herrentauglich sein muss. Aber besser als nix, oder? Besonders, da ich im Moment mit einem knallroten Paar für die Gattin beschäftigt bin und mir noch zwei Paar in Schwarz bevorstehen.

Der Vorteil ist, dass es dann ein paar schwarze Reste für meine Patchdecke gibt *grins*.

Strickiges der letzten Wochen

Schon seit einiger Zeit bin ich nebenbei damit beschäftigt aufzuräumen. Eigentlich schon seit Januar – da war doch die Zeit der guten Vorsätze für das neue Jahr.

Na auf jeden Fall habe ich mich mal der Restknäule nach sämtlichen Strickstücken des vergangenen halben Jahres angenommen. Irgendwie war ich nämlich von meinem Vorsatz abgekommen, dass diese nicht aufgehoben, sondern gleich verstrickt werden. Und zum Beweis nun, dass ich ganz fleißig war, anbei mal ein Bild der Ausbeute der Urlaubszeit:

Ein weiteres Mützchen mit passenden Socken, wie schon ganz rechts zu sehen, ist gerade noch in Arbeit. Dann gibt es nur noch einen angefangenen Restknäul von mir. Die anderen, die noch in meinen Beständen schlummern, sind Spendenrestknäule, die zwar auch irgendwann mal noch dran kommen, aber da habe ich ja keinen Zwang drauf, oder?

Inzwischen habe ich schon wieder 13 Sets (Mützchen und passende Söckchen) und 11 Paar Söckchen beisammen und die Kiste wird immer voller. Mal sehen, wann und wohin diese Lieferung geht. Hanau scheint ja im Moment recht gut versorgt, aber ich habe mir sagen lassen, das AKH-Wien hat Bedarf angemeldet. Da hätte ich ja endlich mal einen Grund mich im Sommer mit Roswitha zu treffen, die das AKH-Wien mit den Frühchenquilts betreut.