Der Blog und das neue Jahr

Der Blog hier ist genauso wie der Blog unserer Ju-Jutsu-Jugend ein wenig ins Hintertreffen geraten.

Schuld dran ist meine Bequemlichkeit, ich gebe es ja zu. Ich lese einfach alles am Tablet, schreibe auch die meisten privaten eMails dort und schmeiß den Laptop nur noch zum Arbeiten an. Nur … die Blogbeiträge lassen sich am Laptop einfacher und schneller gestalten als mit dem Tablet. Und Facebook, wo ich zur Zeit meine ganzen kreativen Inspirationen her nehme z.B. lese ich nur vom Tablet oder Handy aus, niemals aber am Laptop. Also bleibt der dann oft auch einfach mal den ganzen Tag aus.

Immerhin habe ich inzwischen über die Cloud auch Zugriff auf meine Bilder vom Tablet, so dass die Ausrede „ich muss extra noch Bider mit dem Foto machen“ nicht mehr zählt. Also, es kann nur besser werden hier.

Damit wären wir auch bei dem nächsten Punkt, wenn ich schon hier poste, dann auch wieder Socken und sonstiges Gestricktes, auch die Spinnerei soll nicht zu kurz kommen, besitze ich doch inzwischen zwei tolle Matthes-Spindeln. Ich möchte Euch im nächsten Jahr wieder mehr an meinem kreativen Schaffen teilhaben lassen.

Und damit sind wir bei meinem Vorsatz fürs Jahr 2016 angekommen. Ich möchte etwas für mich tun. Ich möchte mich nicht mehr so sehr von anderen bestimmen lassen und mir meine Zeit verplanen lassen. Ich werde auch mal „Nein“ sagen können um Zeit mit meiner Familie zu verbringen mich aber gleichzeitig und ohne schlechtes Gewissen für caritative Projekte einsetzen, ohne jemandem Rechenschaft schuldig zu sein, woher ich die Zeit dafür nehme und warum ich das mache ….  und ….. ich möchte etwas für mich lernen und meine Fähigkeiten verbessern.

Und an all dem könnt Ihr im nächsten Jahr teilhaben, wenn Ihr mögt

Allietare – Clue # 1

…. ein Mysterie-Quilt von Bonny K. Hunter.

Mir haben die vorgeschlagenen Farben so gut gefallen, so dass ich mich fast spontan dafür entschieden habe in diesem Jahr mit zu nähen. Und das obwohl ich den Quilt aus dem vergangenen Jahr zu unruhig fand. Aber wir werden sehen.

Zusätzlich zu den Stoffen habe ich mir auch die beiden vorgeschlagenen Liniale besorgt.

Am vergangenen Freitag wurde nun der erste Teil veröffentlicht und ich habe es übers Wochende tatsächlich geschafft die notwendigen 294 HST zu nähen. Dank der von Bonnie gezeigten Methode lassen sich die benötigten Dreiecke sehr genau zuschneiden …. und man benötigt wesentlich weniger Stoff als mit den anderen Methoden. Roswitha hatte das metrische Linial neulich in ihrem neuen YouTubeChanel gezeigt und ich war da schon begeistert von den Anwendungsmöglichkeiten.

Nun also im Praxistest erst einmal in Inch. Um die einzelnen Teile besser zählen und aufheben zu können, hab ich sie erst einmal an eine leere Pinnwand genadelt.

 Und wer noch einsteigen mag, die Anleitung gibt es direkt in Bonnies Blog: Allietare – MysterieQuilt by Bonnie K. Hunter.

Weitere Links zu den anderen Teilnehmern findet Ihr hier: Link-up

Update: 588 Teile

Mug Rug – Sommer Blog Party 2015

Das nächste Tutorial das ich sofort testen musste kommt diesmal von Barbara.

Ich stehe einfach auf Mug Rugs. Und gerade jetzt im Sommer, wo sämtliche Gläser und Flaschen mit den kalten Getränken anlaufen gibt es schnell unschöne Wasserflecken auf dem Tisch. Ganz spontan dachte ich da an einen Stoff aus einem Überraschungsbundle, bei dem ich die ganze Zeit nicht so rechte wusste, was mit tun.

Ich habe mir die Schablone auf meine Wunschgröße abgestimmt und auch sonst noch das ein oder andere geändert. Und wie von alleine waren gestern Abend dann sechs Mug Rugs fertig.

Auch zu meinen neuen Kaffeebechern passt der Stoff hervorragend, oder?

Geändert habe ich an der Anleitung:

  • doppelseitig klebendes Vlies statt Thermolan und Sprühkleber
  • beim zurückschneiden von Oberstoff und Vlies lege ich den Mug Rug auf die Oberseite, klappe den Rückseitenstoff an der Naht zurück und kann bequem zurückschneiden ohne Angst zu haben in den falschen Stoff zu schneiden.
  • beim Umklappen des Rückseitenstoffes lege ich alle Ränder so um, dass die Ecken im Uhrzeigersinn überlappen. Dann schiebt mir mein Nähfuß nicht eventuell hochstehende Ecken an die falsche Stelle.

Es geht weiter …

Nachdem mir auf meinem Dashboard unter kürzliche Beiträge der Dezember des vergangenen Jahres angezeigt wird, ist es wohl langsam mal soweit, dass ich hier wieder posten sollte.

Die Frage, die ich mir die ganze Zeit gestellt habe: Liest das hier eigentlich jemand und sieht die Bilder, die ich immer veröffentliche? Da mich nun aber doch der ein oder andere angesprochen hat, dass hier schon ewig tote Hose ist, nehme ich mir das zu Herzen und poste wieder das Neuste aus meinem Kreativraum. Ja Kreativraum, Ihr habt richtig gelesen. Denn inzwischen hat sich an unserer Wohnsituation etwas geändert und ich habe ein eigenes Zimmer für meine Handarbeiten bekommen. Und da dort Wolle, Stoffe, Nähmaschine, Quiltrahmen und Spinnräder gemeinsam leben ist es eben kein reines Nähzimmer, sondern mein Kreativraum.

Jedoch habe ich immer noch tragbare Projekte, mit denen man mich dann auch im Wintergarten oder unterwegs antrifft, ich bin also nicht verbannt in mein neues Zimmer, sondern hier hat nur alles endlich seinen festen Platz und seine Ordnung.

Also auf geht es, gleich folgen die ersten aktuellen Bilder.