Nachlese 3 – Taschenpräsent

Und noch einen Nachtrag bin ich Euch schuldig.

Die Bilder zum Mustersockenwichteln hatte ich Euch ja schon gezeigt. Die waren auf dem PC, den ich im Urlaub dabei hatte. Was jedoch auch noch dazu gehört, ich aber noch nicht fotografiert hatte, war das Präsent, das ich von Birgid fürs Organisieren bekam.

Im zweiten Sockenwichteln, an dem ich mich beteiligt hatte, war auch Birgid dabei, die für mich Monstersocken gestrickt hat. Zusammen mit meinen Monstersocken erhielt ich noch diese tolle Tasche

als Dankeschön schon mal für den Mustersockenswap. Da war ich angenehm überrascht und habe mich sehr darüber gefreut. Das Bild wollte ich Euch natürlich nicht vorenthalten.

Einblicke – es geht weiter

Nachdem wir gestern endlich mal wieder bei Corinna, Laurin und Paula waren, gibt es hier nun auch weitere Einblicke.

Schließlich war gestern Corinnas Geburtstag und ich hatte mir für sie diesmal eine Tasche als Geschenk ausgedacht. Wie kann es da im Moment anders sein, dass sie genäht ist *grins*.

Es war schön, dass wir es nach so langer Zeit mal wieder geschafft haben uns zu sehen. Und wie nett von Laurin, dass er uns doch noch zur Tür hereingelassen hat. Im ersten Moment dachte er wohl, dass wir Fremde seien, bis er beim zweiten Türöffnen dann meinte „Ist das Lisa?“ Ich glaube wir müssen unbedingt zusehen, dass wir sämtliche Familientermine so unter den Hut bekommen, dass auch noch Zeit zum Treffen ist. Aber irgendwie war das seit Ostern auf der Strecke geblieben.

Geburtstagstasche

Lisa ist morgen zu einem Geburtstag einer Klassenkameradin eingeladen. Gefragt nach ihren Wünschen kam nur die Antwort „Ich hätte gerne einen Gutschein von hier, oder da, oder dort.“ Das fanden Lisa und ich beide irgendwo blöde.

Zu dem Zeitpunkt haben wir gerade in Lisas Zimmer alte Klamotten ausgemistet und dabei sind uns zwei Jeans in die Finger geraten, die zum Weitergeben nun doch nicht mehr geeignet sind, da einfach zu dünn, kaputt und überhaupt. Aber spontan kamen wir auf die Idee, für eine Tasche sind die allemal gut.

Also nicht lange rumgefackelt, sonder an den großen Tisch gegangen und mal ein wenig rumgeschnippelt. Kontrastfarbener Stoff war zum Glück da. Und selbst Perlen zum Besticken fanden sich in passender Farbe in meinen Beständen. Lisa hat dann noch einen Schlüsselanhänger aus ihren Beständen beigesteuert. Erst fein säuberlich die Befestigung aufgetrennt, damit ich dann farblich passende dran nähen konnte. Und so nach und nach reiften unsere Ideen und Gedanken dann zu einem fertigen Werk.

Der Streifen auf der Vorderseite ergab sich aus dem Rest des Trageriemens. Zum einen konnte ich damit die Naht für den Schlüsselanhänger verdecken. Zum anderen meinte Lisa, da kann man gut Buttons dran befestigen und es gibt noch mal so eine besondere Note. Morgen früh wird sie noch einen Button besorgen und dann ist unsere erste gemeinsame Tasche fertig.

Ich gebe zu, ich wäre ja morgen schon gerne dabei, wenn Laura ihre Tasche auspackt und was sie dann dazu sagt. Lisa und ich sind auf jeden Fall mit unserem Gemeinschaftsprojek zufrieden.