Kennt Ihr Doppelstricken?

Kannte ich bisher noch nicht als Technik, bzw. Begriff. Wobei mir sicherlich im Sportgeschäft schon Mützen in dieser Stricktechnik begegnet sind und ich mich immer gefragt habe, wie das wohl geht.

Fertige handgestrickte Teile dazu habe ich die letzte Woche bei Ravelry und in verschiedenen Weblogs gesehn und war ganz angetan. Einen Grund für ein neues Strickstück hatte ich dann schnell gefunden, denn zu meinem aktuellen Skioutfit fehlte mir noch der farblich passende Schal / Halswärmer. Da begegnete mir der Cowl Hooked bei Ravelry und es war um mich geschehen.

Gefunden habe ich im meinen Beständen einen Strang Opal Handgefärbte Sockenwolle vom internationalen Sockenstrickertreffen 2008 – den hatte Corinna mir mitgebracht – in Rot-Orange-Pink , dazu gekauft habe ich noch Schwarz und heute Abend gleich begonnen.

Mit der Anleitung gab es einen Link zu eine Video, das ich sehr hilfreich fand – und nun auch endlich weiß, wie ich das mit den Fäden bei meiner FairIsle-Strickerei machen muss. Also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlage 🙂

Da man die Maschen für den Innen- und den Außenteil gleichzeitig auf der Nadel hat und immer abwwechseln eine Masche rechts und eine Masche links strickt sind es zu Beginn bei dieser Anleitung 310 Maschen auf der Nadel und eine Runde dauert entsprechend lange. Aber immerhin habe ich schon die erste Runde mit Muster geschafft und es macht richtig Spaß.

Ich stricke den rote Teil als Hauptfarbe und schwarz als Kontrastfarbe. Auf dem Bild kann man sehr schön den positiv-negativ Effekt sehen. Wobei ich glaube, dass das Schwarz zur Jacke besser ausschaut, aber bei Rot ist das Stricken – ähem, Sehen – einfacher.

Der Suchtfaktor ist enorm – und Tochterkind hat schon Bedarf angemeldet, falls ich eine superweiche Wolle in Sockenwollstärke finde. Denn kratziges am Hals das mag sie gar nicht.