Fair Isle Stricken

Silvia hat mir da einen Floh ins Ohr gesetzt – und ich bin einem neuen Strickprojekt nicht ganz abgeneigt, nachdem meine Patchdecke sich tatsächlich überschauber dem Ende nähert.

Fair Isle Stricken – Einstrickmuster mit zwei Farben / Fäden – klingt interessant und ist eigentlich auch nicht schwer. Die spezielle Technik mit den Steeken muss ich mir noch mal anschauen, bzw. was soll es eigentlich für ein Teil werden. Silvia schrieb im ersten Anlauf von „Wollbestände reduzieren“ und das hat mich angesprochen. Habe ich doch immer noch soooo vieeeel Sockenwolle hier liegen, die auf Verarbeitung wartet.

Also zur Vorbereitung habe ich mir zwei Bücher von Alice Starmore über Fair Isle Stricken bzw. verschiedenste Einstrickmuster bestellt. Als nächstes habe ich eben die Sockenwollkiste durchwühlt, denn da gab es noch ein paar Knäule der Serie Regia Winter Color Bernina, die ich mir mal extra für einen Pullover und nicht für Socken bestellt hatte, aber das Projekt dann nie umgesetzt habe. Ursprünglich wollte ich mit diesen Schwarz-Weiß-Rot-Grauen Knäuel noch einen schwarzen Faden mitlaufen lassen und den Pullover zum Skifahren dann mit doppelter Wolle stricken. Nun überlege ich, welche Farbe ich dazu als Hintergrundfarbe nehmen kann, damit die Muster schön klar rauskommen – vielleicht verschiedene Grautöne. Mal sehen, was so zu bekommen ist.

Je länger ich darüber nachdenke, desto eher komme ich zu der Meinung, dass es ein Pullover zum Drüberziehen für die Übergangszeit werden soll. Mein Problem ist nämlich immer, dass mir die meisten Wollpullis einfach zu warm sind im täglichen Gebrauch. Und Fair Isle ist ja dann durch den hinten mitlaufenden Faden noch dicker. Aber so bei den täglichen Hundespaziergängen wäre doch ein toller Strickpullover viel schöner als nur eine gekaufte Fleecejacke, oder?