Sockenstarteritis …

… oder wie nennt man das, wenn frau nun schon das 3. Paar Socken parallel begonnen hat?

An einem Paar stricke ich so nebenbei, weil Socken müssen immer auf der Nadel sein. Diese sind dann das erste Paar fürs Franziskushaus.

Das nächste Paar habe ich begonnen, weil ich das Muster unbedingt testen wollte und mir gerade nach frühlingsfrischen Farben war.

Und dann waren wir gestern Abend auf dem Anti-Rosenmontagskonzert von Paddy Schmidt. Irish-Folk-Rock im alten Gewölbekeller von Schloss Windecken. Und wie sagte der Wirt so schön zu beginn: „Ich bring erst mal die Getränke, damit Ihr Euch wie zu Hause fühlt.“ Ist doch klar, dass da auch die Stricknadeln dazu gehören. Zumindest habe ich das die letzten Jahre schon immer so gehalten. Als auch in diesem Jahr. Da aber die meiste Beleuchtung von den Kerzen kommt, sollten es ganz einfache Stinos sein.

Die gelben Socken hatte ich eh schon für Tochterkind vorgesehen, aber auch beim letzten Paar in grau-blau-türkis wurde hier gleich beim Schaft schon Bedarf von ihr angemeldet. Also was macht die fürsorgliche Mutter? Überlässt auch dieses Paar dem Tochterkind, damit diese keine kalten Füße hat. Zumindest bin ich gespannt, was sie sagt. Ist es doch ein Knäuel mit Stretch-Anteil drin. Diese Farbe und noch eine weitere habe ich gestern in den Tiefen meiner Sockenwollkisten gefunden. Da bin ich echt mal auf den Tragekomfort gespannt.